Drei Monate alte Tiere haben das Zeug zu neuen Publikumslieblingen

Fuchs und Dachse bilden eine Wohngemeinschaft im Wildpark Edersee

Spekulieren gerne aus der Deckung heraus auf Futter: Fuchs Emil und die beiden jungen Dachsdamen, von denen hier nur eine zu sehen ist, während die andere sich im Wurzelwerk am Ausgang des künstlichen Baus versteckt. Foto: Schuldt

Edersee. Diese Dreier-Bande hat das Zeug zu neuen Publikumslieblingen im Wildtierpark: Jungfuchs „Emil“ und die zwei halbwüchsigen Dachsdamen „Luise“ und – ja, wie heißt ihre Schwester eigentlich?

„Das wissen wir noch nicht, denn wir suchen für sie noch einen Paten. Bis dahin rufe ich sie Dachsi“, sagt Wildtierpark-Leiter Albert Hernold, als er die drei Neuzugänge offiziell vorstellt.

Mit Eintagsküken als Lieblingsspeise lockt er die drei aus dem Bau ins Freigehege. In der Höhle halten sich die zwei Erdmarder und der Fuchs oft zusammen auf. Albert Hernold hat behutsam getestet, ob diese Wohngemeinschaft zweier Arten funktioniert. Bislang klappt es gut. Davon können sich auch die Besucher überzeugen, denn durch eine Plexiglasscheibe lässt sich ein Blick ins Innere der schummrigen Höhle werfen.

Weitere Einzelheiten aus dem Leben der Fuchs-Dachs-WG erfahren Sie in der WLZ vom 21.7.2017

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare