Mitarbeiter sind ehrenamtlich aktiv

Gegen Einsamkeit: Ökumenischer Besuchskreis  in Waldeck, Netze und Böhne

Sie bilden den neuen ökumenischen Besuchsdienst: (von links) Karl-Heinz Heck, Margret Schreff, Elisabeth Hankel, Pfarrer Til Follmann, Birgit Follmann, Elke Höhle, Frieda Trappmann, Elsbeth Finke, Christel Kiewitter, Brigitte Voigt (auf dem Bild fehlt Christa Ketteler). Foto: pr

Edertal/Waldeck. Ein neu gegründeter ökumenischer Besuchskreis hilft gegen Einsamkeit.

Zu  Menschen, die sich einsam fühlen und die gerne einmal wieder besucht werden möchten, will sich eine neu gegründete Gruppe von Ehrenamtlichen auf den Weg machen. 

Sie nennt sich „Ökumenischer Besuchsdienstkreis der Gemeinden Waldeck, Netze und Böhne“.

 Im Vorfeld besuchten die Mitwirkenden 2017 mehrere Seminare.

 Für die Berufung als Mitarbeiter braucht es Verschwiegenheit, ein offenes und freundliches Auftreten, Toleranz, Einfühlungsvermögen und die Bereitschaft zur Fortbildung und Beurteilung des eigenen Tuns im Team.

In einem Kirchspielgottesdienst wurden folgende Mitglieder von Pfarrer Til Follmann feierlich in das neue Amt eingeführt: Brigitte Voigt, Birgit Follmann, Christel Kiewitter (Waldeck), Frieda Trappmann, Elisabeth Hankel, Margret Schreff, Karl-Heinz Heck, Christa Ketteler (Netze), Elsbeth Finke, Elke Höhle (Böhne).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare