Hessens Landtagspräsident Boris Rhein zu Gast in Edertal:

Impulse für den Ederradweg zwischen Erndtebrück und Edermünde

Begleiteten Boris Rhein (links) auf der Radtour zu Zielen und Themen der Tourismusregion Edersee (von links): Karl-Friedrich Frese, Timo Hartmann, Alisa Lauer, Andrea Claudy, Werner Waid, Gerd Hartmann und Armin Schwarz.

Affoldern – Der Radtourismus und weitere Themen des Wirtschaftszweiges "Urlaub" standen im Mittelpunkt des Interesses beim Besuch von Hessen Landtagspräsident in Edertal.

Der verfassungsmäßig erste Bürger des Landes zu Gast in Hessens Tourismuslandkreis Nummer eins: Unter dieser Überschrift stand der Besuch des Landtagspräsidenten Boris Rhein (CDU), der mit einer Runde Radfahren am Edersee seine Sommertour durch das Bundesland startete.

Der heimische Landtagsabgeordnete Armin Schwarz (CDU), Stellvertretender Landrat Karl-Friedrich Frese und die Bürgermeister von Edertal und Waldeck, Klaus Gier und Jürgen Vollbracht, besprachen mit Rhein zentrale Aspekte wie den ungebrochenen Trend zum Radeln.

Frese stellte dazu das Radwegekonzept vor, das der Landkreis 2018 aktualisierte. Die jüngste Nachricht: „Wir haben für die gemeinsame Entwicklung des Ederradweges alle 36 Kommunen per Beschluss im Boot: von Erndtebrück mit seinen Ederquellen bis nach Edermünde“, gab Frese bekannt.

Beim Land Hessen hat die Gemeinschaft Fördermittel aus dem Topf für interkommunale Zusammenarbeit beantragt. „25 000 bis 100 000 Euro sind möglich, wir hoffen natürlich auf den Höchstsatz“, ergänzte Schwarz.

Der 170 Kilometer lange Ederradweg soll im Rahmen des Projektes an etlichen Punkten fahrfreundlicher gestaltet werden, erläuterte Frese: „Zum Beispiel, indem grober Schotter durch feineren ersetzt wird.“ Abschnitte, die besondere Natur-Reize bieten, seien davon natürlich ausgenommen, schränkte der Erste Kreisbeigeordnete ein und nannte als Beispiel den Ederauen-Radweg zwischen Bergheim und Mehlen.

Große Erwartungen setzen die Beteiligten auch in das zweite große Radprojekt, den Grenztrail. „Kommt er wie geplant zustande, wäre es Europas größter zusammenhängender Radweg“, unterstrich Armin Schwarz.

Rhein betonte die wachsende Bedeutung des Tourismus für die hessische Wirtschaftskraft insgesamt: „Und gerade der Tourismus in Deutschland boomt aus verschiedenen Gründen.“ Das gelte es zu nutzen.

Viele kleinere und größere private Investoren im Edertal tun das bereits. Der Fahrradverleih Norwig, mit dessen Rädern die Gruppe um den Landtagspräsidenten ihren Ausflug unternahm, stellt eines von zahlreichen Beispielen der letzten Jahre dar.

Zugleich begegnen die Kommunen der Herausforderung, die vorhandene Gäste-Infrastruktur zu erhalten und auszubauen: Stellvertretend für diese Themen stehen die Zukunft der Standseilbahn zum Peterskopf oder der geplante Neubau des Gäste-Infozentrums auf dem Sperrmauervorplatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare