Drei Projekte zur Leader-Förderung beim Kellerwaldverein beraten

Kellerwald-Edersee auf dem Weg zur Qualitätsregion "Wanderbares Deutschland"

Qualitätsregion Wanderbares Deutschland: Für die Zertifizierung wird ein Marketingkonzept auf den Weg gebracht. Foto: Höhne

Edersee/Bad Widungen. Der Verein Region Kellerwald-Edersee hat drei neue Projekte für die Leader-Förderung beraten.

Erlebnisrastplatz an der Orke:Die Gemeinde Vöhl plant in Zusammenarbeit mit dem Ortsbeirat einen Erlebnisrastplatz „Tor zum Orketal“ in Ederbringhausen. 

Der Rastplatz mit Schutzhütte soll an der Orketalhalle unmittelbar an der Orke, einem Wanderparkplatz des Naturparks und dem Eder-Radweg entstehen. Umfangreiche Nutzungen, unter anderem für pädagogische Angebote, sind geplant.

Wanderbares Deutschland:Im Rahmen der anvisierten Zertifizierung als „Qualitätsregion Wanderbares Deutschland“ soll ein Marketingkonzept auf den Weg gebracht werden. 

Träger des Vorhabens ist, stellvertretend für die beteiligten Kommunen und die Edersee-Touristic, die Staatsbad Bad Wildungen GmbH. In 2019 sollen dann Infrastrukturmaßnahmen wie Wege und Beschilderung folgen.

Kleinkunst, Kunstgewerbe: Der Verein Landrosinen möchte in Kooperation mit den Leader-Regionen Schwalm-Aue und Kellerwald-Edersee einen Film über Kleinkunst und Kunstgewerbe im Schwalm-Eder-Kreis produzieren.

 Geplant ist, die kulturelle Arbeit des Vereins ein Jahr lang zu begleiten und so die Vielfalt der Veranstaltungen und einzelner Künstler zu dokumentieren.

Über die Leader-Vorhaben hinaus hat der Vorstand der Entwicklungsgruppe auch Projekte beraten, die sich am Wettbewerb „Kleinstunternehmen in Gründung“ beteiligen. In diesem Zusammenhang erhielten zwei Vorhaben aus Bad Wildungen und Edertal ein positives Votum. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare