Nachwuchs bei Otter, Wisenten & Co. 

Kindersegen im Wildtier-Park Edersee

Unternehmungslustig: Die drei Wisentkälber Elaisa, Elwira und Elaika mischen die Herde im Wildtier-Park Edersee auf und liefern sich Wettrennen auf der Wiese. Familie Ottee (kleines Bild) geht es ebenfalls gut: hier Fischotterdame Finchen mit einem ihrer beiden kleinen Jungtiere. Fotos: Nationalpark Kellerwald/Ederse e

Hemfurth/Edersee. Im Wildtier-Park Edersee können Besucher derzeit viele Tierkinder beobachten.

Drei Wisentkälber, vier Tarpanfohlen und zwei Otterjunge unternehmen erste Ausflüge an der Seite ihrer Mütter. Auch bei Rot- und Damwild hat sich Nachwuchs eingestellt.

Ein tierisches Trio tummelt sich in der Wisent-Herde. Die Kälbchen Elaisa und Elwira – Ende Mai geboren – haben sich prächtig entwickelt und toben ausgelassen. Nesthäkchen Elaika lässt sich anstecken von dem Bewegungsdrang der älteren Artgenossen. Gebannt schauen Parkbesucher zu, wenn die Kälber über die Wiese springen, miteinander spielen oder lernen, sich den älteren Wisenten unterzuordnen.

Vier kleine Tarpanfohlen lassen die Herzen der Pferdefreunde höher schlagen: Mit knapp drei Monaten sind Eik und Lisa schon unternehmungslustig, die jüngeren Fohlen Aenne und Bea halten sich noch oft an der Seite ihrer Mütter auf. Sie traben über die Wiese, fressen das frische Heu, sind beim Säugen zu beobachten und haben bei heißem Wetter allerhand damit zu tun, die vielen Fliegen und anderen Plagegeister zu verscheuchen.

Kindersegen hat sich auch bei Familie Otter eingestellt. Ein Jungtier zeigt sich mit Ottermama Finchen schon sehr oft beim Sonnenbad am Teich, während sich das andere noch gern versteckt. Finchen kümmert sich aufopferungsvoll um die Kleinen: Wird Fisch gefüttert, holt sie ihn aus dem Wasser und bringt ihn zu den Jungtieren. Selbst wenn die Kleinen satt sind, wird weiter gehortet, bevor Finchen selbst mal etwas frisst.

Wie in jedem Jahr gibt es auch beim Rot- und Damwild reichlich Nachwuchs, der im Gehege oder von der Besucherkanzel zu beobachten ist. Im begehbaren Damwildgehege können große und kleine Wildparkgäste die Tiere sogar streicheln.

Die kleinen, noch scheuen Kälber laufen meist in der Gruppe mit ihren Elterntieren oder ruhen entspannt im Schatten der Bäume und Sträucher auf der weitläufigen Wiese. Zu sehen sind die heimischen Wildtiere samt ihrer Tierkinder zu den gewohnten Öffnungszeiten der Nationalpark-Einrichtung, täglich von 9 bis 18 Uhr.

Die Flugvorführungen mit Tieren der Greifenwarte Edersee finden dienstags bis sonntags jeweils um 11 Uhr und um 15 Uhr im Wildtier-Park statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare