14 Kirchen präsentieren sich multimedial

Kirchen am Eder-Radweg: Pilotprojekt wird mit Sternfahrt eröffnet

Bereit für die Sternfahrt: Pfarrer aus den Kirchen am dem neuen Radweg und weitere Beteiligte des Pilotprojekts vor der Kirche in Affoldern, dem Ziel der Sternfahrt am Samstag, 12. Mai. Fotos: Höhne

Edertal-Affoldern. Im Rahmen einer Sternfahrt wird der Kirchen-Radweg an der Eder am Samstag, 12. Mai, eröffnet.

Er ist 110 Kilometer lang und verbindet 14 Kirchen in Kirchlotheim, Vöhl, Basdorf, Niederwerbe, Scheid, Bringhausen, Waldeck, Affoldern, Giflitz, Bergheim, Anraff, Wellen, Wega und Mandern. Ein multimediales Informationssystem lässt Kirchen neu erleben, entführt in die Geschichte. Besucher können Andachten und Musikstücken lauschen und erhalten Tipps für die Weiterfahrt.

„Wir haben richtige Schätze in unserem Kirchenkreis und leben in einer schönen Ferienregion – beides wollen wir hier zusammen führen“, sagte Petra Hegmann, Dekanin des Kirchenkreises Eder, zum Hintergrund der Idee.

Projektkoordinatorin Nina Wetekam von der Evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck ist überzeugt vom Gelingen. „Das ist der erste Kirchenradweg in der Landeskirche und der erste mit multimedialer Ausstattung – das ist ein ganz großer Hit.“ 

Von den Gesamtkosten in Höhe von rund 60 000 Euro trägt der Innovationsfond des Kirchenkreises Eder den Löwenanteil. Einen Zuschuss in Höhe von über 26 600 Euro durch das -LEADER-Programm der EU unterstützte der Kellerwaldverein. „Es passt in die Regionale Strategie mit Förderung von Lebensqualität und Kultur in der Region“, sagte Lisa Küpper, Geschäftsführerin der Regionalen Entwicklungsgruppe, Region Kellerwald.

„Ein Alleinstellungsmerkmal“

Projektpartner sind die Edersee-Touristic zur Umsetzung und Folgekostenübernahme, der Kirchenkreis hinsichtlich der Informationssysteme, die Akademie der Versicherer im kirchlichen Raum zur Bedeutung als bundesweites Pilotprojekt für multimediale Radwegekirchen. 

Der Geschäftsführer der Edersee Touristic, Claus Günther, setzt auf großes Interesse bei der steigenden Zahl von Rad-Touristen. „Mit diesem Radweg haben wir in Hessen ein Alleinstellungsmerkmal.“ Der Weg soll dazu einladen, die Dörfer zu erkunden. Kirchen sind dabei oft die einzigen Sehenswürdigkeiten. Die Landeskirche will mit dem Projekt die touristische Angebotspalette ergänzen.

Dörfer erkunden

Weitere Spenden kommen von der Bibelgesellschaft Kurhessen-Waldeck und dem Verein Andere Zeiten.

Edertals Bürgermeister Klaus Gier begrüßte das neue Angebot. „Das ist ein weiteres Mosaiksteinchen für den Tourismus“, es passe voll ins Konzept der Erlebnisregion Edersee.

Weitere Berichte zu den Stationen der Sternfahrt  und dem neuen Informationssystem lesen Sie in der WLZ am 7. Mai. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare