1. WLZ
  2. Waldeck
  3. Edertal

Knapp 17 000 Euro für die Ukraine-Hilfe an der Edersee-Sperrmauer eingespielt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Großartiges Ergebnis: das Benefizkonzert an der Sperrmauer.
Großartiges Ergebnis: das Benefizkonzert an der Sperrmauer. © Matthias Schuldt/Archiv

Das Benefizkonzert am Edersee für den Partnerschaftsverein Gudensberg und seine Hilfsaktion für die Ukraine hat einen großen Erfolg eingespielt. Alle Gruppen hatten auf ihre Gagen verzichtet.

Edersee/BadWildungen – Jörn Bänfer und sein Wildunger Veranstaltungsservice als Initiatoren, die freiwilligen Kuchenbäckerinnen und -verkäufer von der Dorfgemeinschaft mit Feuerwehr und Karnevalsverein Rot-Weiß and er Spitze, Getränke Steinmetz und die T24 Classic-Tankstelle brachten in Summe knapp 17 000 Euro zusammen.

Exakt waren es 16 727 Euro. 4000 Euro kamen über die Getränke herein, 1087 Euro über Kaffee und Kuchen, 2140 Euro über Würstchenverkauf, weitere 4000 Euro durch Firmenspenden und 5500 Euro an Spendengeldern, die direkt am Sperrmauervorplatz vom Publikum in die bereit gestellten Dosen eingeworfen wurden.

Der Partnerschaftsverein war dort ebenso präsent, wie ehrenamtliche Sammlerinnen und Sammler, die, erkennbar an Warnwesten, beständig mit Büchsen durchs Publikum ihre Runden drehten. „Auf 10 000 Euro hatten wir in etwa gehofft. Dass es so viel mehr wurde, ist toll“, sagt Jörn Bänfer. Mehr Unterstützung hätte er sich allerdings noch vorstellen können durch die Mitglieder der drei Gewerbevereine des mittleren Edertals. „Aber vielleicht haben viele der Unternehmen auch lieber anonym gespendet“, meint er. Das Angebot war, dass die spendenden Firmen während der Veranstaltung genannt wurden.

Die offizielle Übergabe der Spendensumme steht noch aus. Wegen zweier Corona-Quarantänen von Beteiligten musste sie verschoben werden, teil Bänfer mit.  (su/red)

Auch interessant

Kommentare