Ungewöhnliches Foto an einem Gartenteich aufgenommen

Lecker Fisch für einen Anraffer Frosch

Festmahl für Reeling: Vermutlich ein Döbel. 

Anraff. Traudl Ramsenthaler hat an ihrem Gartenteich in Anraff, dem Dorf der „Reelinge“, ein doppelt ungewöhnliches Foto geschossen:

Ein Frosch frisst einen Fisch – und niemand kann sicher sagen, wie dieser Fisch in den Teich gelangte. Eingesetzt hat ihn die Besitzerin jedenfalls nicht.

Der Giflitzer NABU-Experte Wolfgang Lübcke bezeichnet das Foto der Anrafferin als „sensationell“. Der Marburger Fisch-Sachverständige Christoph Dümpelmann schreibt unter anderem dazu: „Die Bestimmung des Fisches ist schwierig, da man so wenig von dem Tier sieht.“ Der Frosch sei Rana ridibunda, zu Deutsch See- oder Wasserfrosch. Anhand der Körper- und Schuppenfarben sowie deren Größe könne es sich bei seiner Beute um einen Döbel (Squalius cephalus) handeln. Ein Rotauge als Alternative hätte wahrscheinlich kräftiger gefärbte Flossen und besitze einen höheren Rücken als ein Döbel, was dem Frosch das Verspeisen sehr erschwert hätte.

Doch wie gelangte diese Amphibien-Mahlzeit nur in den Teich? „Möglicherweise ist der Fischlaich durch Enten aus der Eder in den Gartenteich verschleppt worden“, vermutet Wolfgang Lübcke. (sdh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel