Altes Haus Zimmermann wird bis zum Frühjahr umgebaut

"Let´s go"-Jugend-Wohngruppe zieht als "Familie auf Zeit" nach Wellen

+
Seit Monaten geben sich die Handwerker die Klinke in die Hand im früheren „Haus Zimmermann“ in Wellen. Die „Let´s go“-Wohngruppe soll im Frühjahr einziehen.

Edertal-Wellen. Ins frühere Haus Zimmermann neben dem Wellener DGH ziehen demnächst sieben Jugendliche und sechs betreuende Fachkräfte ein.

Der Briloner gemeinnützige Verein „Let´s go“ als Träger des Jugendhilfeprojekts stellte das Vorhaben im DGH auf Einladung des Ortsbeirates vor. Die Veranstaltung stieß auf rege Resonanz, und die vielen Zuschauer nutzten die Gelegenheit, Fragen zu stellen. Manche hätten sich frühzeitigere Informationen gewünscht. Laut Verein gab und gibt es Kontakte zum Bürgermeister. Außerdem stellte sich „Let´s go“ bei der großen Bürgerversammlung vor, als noch im Raum stand, vornehmlich unbegleitete Flüchtlinge in dem Haus unterzubringen. Zwölf- bis 18-jährige Jungs ziehen in den Ort. Teilweise stammen sie aus schwierigen Familienverhältnissen. Die Wohngruppe übernimmt die Funktion eines Familienersatzes und soll für die jungen Leute berufliche und schulische Perspektiven erarbeiten. Der Kontakt zu ihren Familien werde aufrecht erhalten, erläutert Bernhard Fladung „Let´s go“-Erziehungsleiter. „Eine Familie auf Zeit“ Als „Familie auf Zeit“ bezeichnet er das Wohngruppen-Konzept. Wenn möglich stehe eine Rückkehr in die angestammte Familie an erster Stelle. Andererseits bereitet eine gewisse räumliche Distanz der Jugendlichen zu alten Cliquen und anderen, negativen Einflüssen den Weg für eine gute Entwicklung.

Mehr in der WLZ vom 7.12.2016

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare