Aktionen an Dorflinde und Thermalquelle

Lotteriegewinn für die Natur: Schwalbenhaus und Apfelbäume in Bergheim

Spaß bei der Pflanzaktion: Freiwillige Helfer waren mit Freude im Einsatz, darunter auch Familien.
+
Spaß bei der Pflanzaktion: Freiwillige Helfer waren mit Freude im Einsatz, darunter auch Familien.

Ein nagelneues Schwalbenhaus steht an der Dorflinde, und 15 Apfelbäume wurden nahe der Thermalquelle gepflanzt.

Bergheim – Willi Mitze legte beim Aufstellen des Schwalbenhauses Hand an, als das „Hotel für die gefiederten Gäste“ mit einem Kran auf einen Holzstamm gehoben wurde. Das Haus mit zwölf Kunstnestern wurde von Holzbau Mitze gefertigt. Wolfgang Lübcke, Michael Maiwald und Walter Meier vom NABU kümmerten sich um die Kunstnester, von denen zwei auch für Mehlschwalben sein sollen.

Schlammpfütze ist noch geplant

Die Baggerarbeiten erledigte der örtliche Baggerbetrieb von Mario Schröder, Beton spendete das Betonwerk Edertal. Finanziert wurde das zehnte Schwalbenhaus für Rauchschwalben im Edertal mit dem Gewinn aus der Genau-Lotterie. Mit 5000 Euro war der Zusatzgewinn dotiert.

Die „Hotelzimmer“ sind nun bezugsbereit, „eine Schlammpfütze ist aber noch geplant“, erklärte Ortsvorsteher Stefan Schröder, der sich schon darauf freut, wenn die Schwalben im Frühjahr einziehen. „Wir können der Natur jetzt etwas zurückgeben.“

Lückenschluss auf Streuobstwiese nahe der Thermalquelle

Im Anschluss wurden in der Nähe der Thermalquelle, auf dem Röthenäcker, 15 Obstbäume gepflanzt. Auf dem Land der Kirche, wo bereits Obstbäume stehen, wurden Lücken geschlossen. Konfirmanden und ehrenamtliche Helfer hatten viel Spaß dabei.

„Die Kinder und Jugendlichen haben das Wasser für die zuvor ausgehobenen Löcher von der Thermalquelle geholt“, erklärte Pfarrerin Kerstin Palisaar. Die Bäume mit alten Sorten wie „Alter Gravensteiner“ oder „Baumanns Renette“ wurden von einer Bioland Baumschule aus Nothfelden geliefert.

Im Frühjahr weitere Baumpflanzungen geplant

Vier Bäume haben Paten gefunden. Sie dürfen das Obst ernten, müssen aber die Pflege übernehmen. Weitere Baumpflanzungen sind im Frühjahr geplant. Auch dieses Projekt wurde von dem Gewinn aus der Lotterie finanziert. „Wenn morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen,“ zitierte Pfarrerin Palisaar den Reformator Martin Luther passend zur Pflanzaktion.  Von Sabine Degenhardt

Schwalbenhotel an der Dorflinde: Viele Schaulustige verfolgten den Aufbau.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare