Durch neuen Rad- und Fußweg bei Affoldern

Lücke geschlossen zwischen Edersee-Bahnradweg und Ederauen-Radweg

+
Lücke endlich geschlossen: Darüber freuen sich die Beteiligten an der neue ausgebauten Kreisstraße 34 mit ihrem Rad- und Fußweg zwischen Buhlen und Affoldern.

Über Jahre landeten die Radfahrerinnen und Radfahrer am Buhlener Edersee-Bahnradweg im Nirgendwo. Der Anschluss an die überörtlichen Radwege im Edertal fehlte. Das ist nun vorbei.

  • Vom Ende des Edersee-Bahnradweges am Buhlener Bahnhof erreichen Radfahrer ab sofort sicher und ausschließlich auf eigenen Wegen die überörtlichen Radwege entlang der Eder
  • Bis zum Ausbau der Kreisstraße Buhlen-Affoldern, der nun abgeschlossen ist, mussten sie gemeinsam mit Autos rund einen Kilometer auf einer schmalen Straße fahren

„Ich wünsche mir das Fahrrad zurück!“ Das sagte Susanne Paulus am Dienstag zur offiziellen Freigabe der – inklusive neuem Rad- und Fußweg – frisch ausgebauten Kreisstraße zwischen Buhlen und Affoldern (K 34). Die Leiterin des Kreisbauamtes meinte jenes Fahrrad, das über Jahre unten an der Bundesstraße auf den Beginn des Edersee-Bahnradweges am Buhlener Bahnhof hinwies; an Stelle eines Schildes.

Der Hingucker an der Einmündung der K 34 wurde zu Beginn der Bauarbeiten entfernt. „Aber wir haben das Rad eingelagert und können es zurückholen, wenn Hessen-Mobil das Aufstellen erlaubt“, antwortete Edertals Bürgermeister Klaus Gier.

Edertals Bürgermeister erleichtert über Lückenschluss

Das Rad stünde dann auch symbolhaft für Giers Erleichterung, dass der Lückenschluss zwischen dem Ende desEdersee-Bahn-Radweges am Bahnhof Buhlen und dem Ederauen-Radweg in Affoldern geschafft sei. Auf der alten, nur 5,20 Meter breiten Straße nach Affoldern „war es gefährlich für Radfahrer, denn die Autos fuhren schnell und schnitten die Kurven“, unterstrich Gier. Einen Radweg entlang der Straße gab es nicht.

Ausweichen des Radverkehrs auf Feldwege war keine Dauerlösung

Das Ausweichen des Radverkehrs auf Feldwege kritisierten Landwirte, die dort mit ihren großen Schleppern und Geräten verkehren, als zu gefährlich.

Ein Stück mehr Sicherheit brachte vor einigen Jahren die neue, kurze Verbindung, die Radelnde vom Ende des Edersee-Bahnradweges – abseits der Straße – am Hochbehälter hinterm Buhlener Bahnhof weiter Richtung Affoldern geleitet. Wo dieser gemeindeeigene Weg aufhört, beginnt fortan der gerade fertig gestellte, 1,2 Kilometer lange Rad- und Fußweg an der K 34 entlang hinunter nach Affoldern zum Ederauen-Radweg

Affolderner freuen sich über Fußweg zur "gelben Seite"

„Dass es sich auch um einen Fußweg handelt, freut uns als Ortsbeirat besonders“, betonte Ortsvorsteher Thomas Plitzner gestern. Denn das ermögliche es der Dorfbevölkerung, sicher und bequem einen Spaziergang zur „gelben Seite“ zu unternehmen. Erster Kreisbeigeordneter Karl-Friedrich Frese erinnerte an die lange Vorgeschichte des Gesamtprojektes. 

Kreisstraße mit wichtiger Rolle bei Verkehrserschließung des Edersees

Nicht zuletzt Grundstücksfragen seien langwierig im Vorfeld zu klären gewesen. Er verwies auf die hohen Investitionen des Landkreises in sein Straßennetz. Die frühere Nebenstrecke zwischen Buhlen und Affoldern spiele in ihrer neuen Ausbaubreite von 5,60 Metern eine wichtige Rolle bei der Verkehrserschließung des Edersees, nicht zuletzt als Umleitung bei Sperrungen auf der B 485 zwischen Buhlen und Mehlen.

Kosten des Projekts insgesamt: rund 2 Millionen Euro. Das Land unterstützten Kreis und Gemeinde dabei mit mehr als 1 Million Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare