Eder-Fischerei-Club und Naturschutzbund ziehen eindrucksvolle Bilanz über bisherige Ederrenaturierung

Neue Naturparadiese an der Eder geschaffen

+
Renaturierter Ederabschnitt in Edertal aus der Vogelperspektive.

Eine Planierraupe in der Eder, ein Foto aus dem Jahr 1970, bildete den Einstieg in den Vortrag „Mehr Natur für die Eder: Was bringt die Renaturierung?“, zu dem die NABU-Gurppen Edertal und Bad Wildungen eingeladen hatte. Die Referenten waren Stefan Vogt und Sebastian Blum (Bad Wildungen), Gewässerwarte des Eder-Fischerei-Clubs (EFC). Sie präsentierten eine beeindruckende Bilanz der bisherigen Vorhaben: Äschenbestände erholten sich sehr gut, der Stichling vermehrte sich explosionsartig, der Eisvogel brütet an einem neu geschaffenen Nebenarm-Steilhang, Hinweise auf Fischotter wurden gefunden. Beide Organisationen setzen nun auf Renaturierungsprojekte auch im Wildunger Ederabschnitt, um einen hervorragenden Biotopverbund zu schaffen mit den bereits verwirklichten Vorhaben in Edertal und an der Kreisgrenze bei Ungedanken.

Mehr morgen in der Printausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare