Tempo 70 Richtung Wellen, aber weiter Tempo 100 Richtung Wega

Neues Tempolimit zwischen Wellen und Wega gilt nur für die eine Straßenseite

+
Dieses eine Schild in Richtung Wellen stellte der Landkreis am Freitag auf.

Wellen/Wega. Am Freitag hat der Kreis auf der Landesstraße zwischen Bad Wildungen-Wega und Edertal-Wellen Tempo-70-Schilder installiert – aber nur in eine Richtung, gen Wellen. In die andere Richtung bleibt es bei Tempo 100, das auf deutschen Landstraßen gilt.

Das Aufsplitten löst in der Wildunger Verwaltung laut Bürgermeister Kopfschütteln aus. Sie hatte 2015 den Antrag auf Geschwindigkeitsbeschränkung für die gesamte Strecke gestellt. Hintergrund: Entlang des 800 Meter langen Abschnitts zwischen den beiden Ortsschildern liegen vier Ein- und Ausfahrten von Feldwegen, zugleich die Ein- und Ausfahrt des Parkplatzes für den Ederauen-Radweg an der Flussbrücke sowie Ein- und Ausfahrt des Wellener Sportplatzes. Landwirte, die mit ihren Schleppern und Geräten die Äcker und Wiesen zu beiden Seiten der Straße bewirtschaften, berichten seit Jahren von Beinahe-Unfällen. Die Stadt Bad Wildungen dokumentierte diese Schilderungen und schickte sie nach Korbach, um ihr Anliegen auf ein Tempolimit zu untermauern. Die Straßenverkehrsbehörde hatte das verlangt. Aus den Berichten zog die Verkehrsbehörde den Schluss, dass eine Tempobeschränkung nur in Richtung Wellen vonnöten ist. Die Presseanfrage nach dem Grund dafür liegt dem Kreis seit Donnerstag per Mail vor. Die Antwort steht aus. Wega-Wellen ist Bestandteil der Pendler-Hauptstrecke Kassel-Wildungen. Vor einem Jahr öffnete das Hessische Verkehrsministerium per Erlass den Behörden einen weiten Spielraum für Tempolimits auf Landstraßen-Abschnitten, die zwischen zwei Ortsschildern unter einem Kilometer messen. Ein Jahr lang prüfte die Kreisbehörde den Wildunger Antrag. Den ihr bekannten Erlass nutzte sie jedoch nicht, um auf der Kurzstrecke zwischen Wellen und Wega in beide Richtungen die Gefahr riskanter Überholmanöver zurück zu drängen.

Mehr in der WLZ vom 31.10.2016

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare