1. WLZ
  2. Waldeck
  3. Edertal

Edertal: Ziegenfest in Bergheim mit Musik und sportlichem Wettstreit

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Menschenkicker als neue Attraktion: Im Bild Gastgeber aus Bergheim beim Spiel gegen den THW-Helferverein aus Fritzlar.
Menschenkicker als neue Attraktion: Im Bild Gastgeber aus Bergheim beim Spiel gegen den THW-Helferverein aus Fritzlar. © Peter Fritschi

Nach zweijähriger Corona-Zwangspause starteten die Bergheimer Ziegenfreunde „Weiße Wolke“ an Pfingsten 2022 wieder durch und feierten mit zahlreichen Gästen das Ziegenfest auf dem Edertaler Festgelände an der Eder.

Edertal-Bergheim - Mit der Hymne des 1979 gegründeten Vereins auf den Lippen begann das Ziegenfest mit einem Umzug durch das Dorf. Zu Beginn hielt die neue Vorsitzende Anna Krüger eine Ansprache und wünschte einen harmonischen Verlauf.

Mit Stimmungsbands an jedem Abend und einigen Attraktionen feierten die Gäste bis zum Morgengrauen. Am Samstag heizte Rockmusik dem jungen Publikum tüchtig ein, und am Sonntag wurde gediegene Festmusik für die älteren Besucher gespielt.

Tierische Stars: Die Zwergziegen Gyros und Calzone beim Rundgang über das Festgelände an der Eder.
Tierische Stars: Die Zwergziegen Gyros und Calzone beim Rundgang über das Festgelände an der Eder. © Peter Fritschi

Zwergziegen Gyros und Calzone auf dem Festgelände

Bei dem erfolgreichen Neustart des Ziegenfestes durften die Namensgeber – die Ziegen – nicht fehlen. Elfie und Volker Seibel betreuen auf der kleinen Ziegenfarm an der Eder die Zwergziegen. Beim Ziegenfest ließen sich Gyros und Calzone, geführt von Lia Weinrich, Jascha und Volker Seibel, von Besuchern streicheln und kommentierten das Geschehen bisweilen mit Gemecker.

Die Neuauflage des Ziegenfestes wartete mit einem geänderten Rahmenprogramm auf. Nach 20 Jahren Tauziehen musste etwas Neues her, sagte Christopher Kleinau aus dem Veranstaltungsteam. Gemeinsam mit einem Eventmanager wurde diesmal ein Menschenkicker aufgebaut.

Beim Menschenkicker angefeuert von den Zuschauern

Das Spielfeld inklusive der Tore wurde mittels eines Generators aufgeblasen. Sechs acht Meter lange Metallstangen wurden gespannt und fixiert. Jeweils zwei Spieler pro Stange wurden mit einem Klettband auf einer bewegbaren Hülse für die Spieler befestigt, die sich an der Stange nach links und rechts bewegen konnten. Der Ball wurde von außen von einem Schiedsrichter eingeworfen. Nun konnte das Spiel beginnen.

Christopher Kleinau (rechts) zeigt, wie die Spieler am  Menschenkicker fixiert werden.
Christopher Kleinau (rechts) zeigt, wie die Spieler am Menschenkicker fixiert werden. © Peter Fritschi

Zahlreiche Gäste fanden sich am Spielfeldrand ein und feuerten die Kicker mit Zurufen und großem Beifall an. Der Veranstaltungsraum war mit einigen hundert Gästen gut gefüllt, und auch auf dem Freigelände herrschte reger Betrieb.  (Peter Fritschi)

Auch interessant

Kommentare