Ersatzmittel für Glyphosat in begrenztem Umfang wieder im Einsatz:

Zweijährige Pause für Unkrautvernichter in der Gemeinde Edertal vorbei

Nur auf den Wegen: Das Schild des Bauhofes irritierte auf dem Wellener Friedhof am Mittwoch kurzzeitig. Foto: su

Edertal. Von Mittwoch bis gestern warnten kleine Schilder auf dem Wellener Friedhof „Hier ist Unkrautvernichter ausgebracht worden“.

Warum?, fragt sich der frühere SPD-Gemeindevertreter Ulrich Gallenkampf, der auch schon im Wellener Ortsbeirat aktiv war und sich mit seiner Nachfrage an die Verwaltung wandte. Er schüttelt verständnislos den Kopf

Bauamtsleiter Alexander Paul gibt die Antwort: „Im März 2017 beschloss die Gemeindevertretung, auf den Hauptwegen der Friedhöfe das Produkt ‘Finalsan plus‘ an Stelle von Glyphosat zu verwenden.“ Die Gemeinde habe sich, beschränkt auf die genannten Wege, die Genehmigung vom Regierungspräsidium erteilen lassen.

„Wir hoffen, dass wir es nur einmal pro Jahr einsetzen müssen“, fügt Paul hinzu. Normalerweise sollten Flächen, auf denen der Unkrautvernichter ausgebracht wird, 24 Stunden lang nicht betreten werden – damit das Mittel wirken könne, nicht, weil es eine Gesundheitsgefahr in sich berge, ergänzt der Bauamtsleiter.

„Finalsan plus“ beeinträchtigt nach Angaben des Herstellers Bienen nicht und wird biologisch abgebaut. „Zwei Tage nach der Anwendung könnte man eine behandelte Fläche neu bepflanzen“, fügt Paul hinzu unter Bezug auf die Angaben des Produzenten.

Zwei Jahre lang setzte die Gemeinde Edertal keinen Unkrautvernichter ein, „doch wir erhielten eine zweistellige Zahl von Beschwerden“, berichtet Alexander Paul. Ob die Gemeinde nicht gleich Rasenwege anlegen wolle? So und ähnlich fragten laut Paul Ortsvorsteher oder einzelne Bürger in der Gemeindeverwaltung an wegen Gräsern und Kräutern, die aus dem Kies sprossen.

Darum wurden seit Jahresbeginn die Hauptwege mehrerer Friedhöfe in Edertal behandelt. Nachfragen deswegen habe es in Wellen zum ersten Mal gegeben, sagt der Bauamtsleiter.

Zugleich hofft er darauf, dass der Bauhof in absehbarer Zeit weitgehend wieder auf das Finalsan plus verzichten kann. Die Gemeindevertretung billigte kürzlich den Kauf eines speziellen Gerätes zu mechanischen Pflege der größeren Friedhofs- und anderer Wege.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare