Auf dem hessischen Jakobsweg

Pilgern gegen Krebs: Edertalerin organisiert eine Tour von Eisenach nach Marburg mit

+
Pilgern gegen Krebs: Vorsitzende Marlies Dingel, Kassiererin Gisela Hainmüller und die Vorsitzende Lore Lückel (von links) von der Frauenselbsthilfegruppe nach Krebs packen ihre Rucksäcke für den Jakobsweg.

15 Frauen unternehmen eine Pilgerwanderung gegen Krebs auf dem hessischen Jakobsweg. 

  • 15 Frauen pilgern für den guten Zweck.
  • Sie Wandern auf dem Jakobsweg im nordhessischen Schwalm-Eder-Kreis.
  • Mit ihrer Aktion will die Frauenselbsthilfegruppe zeigen, dass Krebs kein Todesurteil ist.

Die Frauenselbsthilfe nach Krebs vom Landesverband Hessen, Gruppe Homberg/Efze, fiebert ihrer nächsten Pilgerwanderung entgegen. Die Strecke führt diesmal von Eisenach nach Marburg/Lahn. Lore Lückel aus Lieschenruh ist Mitorganisatorin und nimmt bereits zum zweiten Mal an einer Pilgerwanderung teil.

In 2019 unterwegs von Frankfurt/Oder nach Berlin

Die stellvertretende Vorsitzende der Frauenselbsthilfegruppe wanderte im Mai 2019 mit weiteren zwölf Teilnehmerinnen auf dem Jakobsweg von Frankfurt/Oder nach Berlin. Diesmal führt die Strecke über den hessischen Jakobsweg.

Eine Pilgertour führte vorher bereits von Frankfurt/Oder nach Berlin.

„So eine Wanderung muss gut vorbereitet und akribisch geplant sein“, weiß die Edertalerin. „Allein die Festlegung der täglichen Übernachtungen entlang des Weges erfordert Geduld und Ausdauer. Wir bevorzugen die einfacheren Übernachtungen in Herbergen und kleinen Pensionen“.

Mut und Kraft für neue Wege

Gemeinsam mit 14 weiteren Frauen peilt sie Tagesetappen von 16 bis 23 Kilometern an. Lediglich die Strecke von Homberg/Efze nach Ziegenhain wird mit dem Auto zurückgelegt. „Wir möchten durch einen offenen Umgang mit dem Thema Krebs zeigen, dass unsere Krankheit kein Todesurteil bedeutet, sondern daraus die Überdenkung unserer bisherigen Wege, Verarbeitung der Therapie und Kraft und Mut für das Betreten neuer Wege erwachsen kann.“

Pilgerweg in acht Etappen

Die Erlebnisse der vorigen Pilgerreise spornen an für neue Abenteuer. „Wir haben zusammen gelacht, geweint, Gedanken ausgetauscht, die Schätze der Natur bewundert und die Erfahrung gemacht, dass trotz unserer Krebserkrankung noch so viel zu schaffen ist.“ 

Der Jakobsweg führt unter anderem quer durch den Schwalm-Eder-Kreis.

Mit Zuversicht und Energie sei die Rückkehr in den Alltag erfolgt. „Wir können aus dieser wunderbaren Pilgergemeinschaft Kraft und Mut schöpfen“, ist Lückel überzeugt. Außerdem gehe es darum, den Krebspatienten die Wege vor ihrer Haustür näherzubringen und durch Bewegung den Genesungsprozess zu fördern.

Der Pilgerweg in acht Etappen führt von Eisennach-Creuzburg über Datterode, Burghofen, Spangenberg, Ostheim, Homberg/Efze, Ziegenhain, Kleinseelheim nach Marburg. Rund 164 Kilometer werden zu Fuß zurückgelegt. 

Pilgertouren in Nordhessen und Pilgerer aus Nordhessen

Der Pilgwerweg durch die Schwalm ist auch bei anderen Gruppen beliebt. Einige Pilger durchwandern die Schwalm auf einer Reise zu sich selbst*.

Eine Pilgergruppe aus Baunatal*

Wanderte bis Santiago de Compostela auf dem Jakobsweg. 

Von Peter Fritschi

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare