3000 Euro von Wettbewerbs-Jury erhalten

Preis für Edersee-Atlantis-Pläne des Bringhäuser Bürgervereins

+
Der bereits umgesetzte Schritt eins der Bringhäuser Atlantis-Pläne: die transparente Schautafel über Alt-Bringhausen an der Bringhäuser „Endstation“.

Bringhausen – Der Bringhäuser Bürgerverein mit seinem Edersee-Atlantisprojekt hat einen von vier Jury Preisen beim Wettbewerb „Schatz der Region“ gewonnen.

Die Volksbank Kassel-Göttingen hatte ihn ausgerichtet. In der Publikumsabstimmung siegte die Volkssternwarte Fulda-Rothwesten und erhielt so den Hauptpreis über 10 000 Euro.

Die Bringhäuser überzeugten mit ihren Ideen und mit dem, was sie davon bislang verwirklicht haben. Dazu zählt das Multimedia-Tablet, das in der Bringhäuser Kirche im Rahmen der „Kirchen am Eder-Radweg“ dem Besucher Geschichten, Videos, Fotos von früher und heute, Andachten und Original-Orgelmusik bietet. Das Gotteshaus war vor der Flutung in Alt-Bringhausen abgetragen und im neuen Ort wieder aufgebaut worden.

Das Sichtbar-Machen des Alt-Bringhausen verfolgt der Bürgerverein in drei Stufen. 2018 wurde an der Bringhäuser Endstation eine transparente Tafel aufgestellt.

Eine Künstlerin zeichnete dafür eine Ansicht von Alt-Bringhausen, die sich maßstabsgerecht für den Betrachter beim Blick auf die transparente Tafel in die heutige Gestalt der Landschaft einfügt, unabhängig vom jeweils aktuellen Wasserstand.

Gemeinsam mit Edersee-Touristik und Anliegergemeinden der Talsperre bereitet der Verein im zweiten Schritt einen Multi-Media-Guide vor. Besucher des alten Bringhausen sollen nicht nur zwischen den alten Grundmauern hindurch wandern, sondern sich in die Zeit vor dem Bau der Sperrmauer zurückversetzen lassen. Modernste Technik macht dies möglich.

Ein Smartphone oder Tablet leitet die Besucher per GPS zu den einzelnen Erlebnispunkten. Mit Unterstützung des Amtes für Bodenmanagement aus Korbach wurden im letzten Spätherbst die benötigten GPS Koordinaten erfasst – als Grundlage für eine App, die eine Reise in die Vergangenheit gestattet. So erfährt man, wer in welchem Haus und wann lebte.

Für Schritt drei wird die Finanzierung aktuell geklärt. Geschichtsinteressierte sollen sich dann im Inneren historischer Häuser umsehen können.

Weil Fotos von Alt-Bringhausen fehlen, hat die Arbeitsgruppe 36-Grad-Kugel-Panoramen mit Erlaubnis im Freilichtmuseum Hessenpark abgedreht.  -red-

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare