Vereine wollen verstärkt Nachwuchs werben

Sängerbezirk Edertal: 425 Aktive in 17 Chören

+
Ehrennadeln verliehen Bruno Mecke (links), Vorsitzender des Waldeckischen Sängerbundes, und Gregor Große Wiesmann, Vorsitzender des Sängerbezirks Edertal (3. v. l.) an Willi Arnold, Manfred Tobie und Harald Möller.

Altwildungen/Edertal. „210 Mal traten im vorigen Jahr die Chöre des Sängerbezirks Edertal auf und stellten ihr Können unter Beweis“, stellte Vorsitzender Gregor Große Wiesmann in der Jahreshauptversammlung im Altwildunger Bürgerhaus fest.

Dies zeige, dass man sich nicht zu verstecken brauche und immer noch gut da stehe. Zu den 17 Vereinen gehören zehn Männer- und vier Frauenchöre sowie sieben gemischte Chöre, ein Shanty-Chor, ein Gitarrenkreis und die Alphorn Harmonie Wega. Die Chöre in Mandern und Waldeck seien derzeit nicht aktiv sondern träfen sich sporadisch, berichtete Große Wiesmann. Dies sei gut so, denn „es wäre schade, wenn in den Dörfern die Lichter ausgehen“.

Somit gebe es 425 aktive Sänger, davon 178 Frauen, und 520 Passive – insgesamt also 945 Mitglieder. (zi) Mehr lesen Sie in der gedruckten WLZ am 17. Januar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare