Parlament stopft Finanzlücke

Sonderumlage: Mehr Geld für die Edersee Touristic

+
Zuschuss steigt: Im Bild ist die gläserne Info-Röhre der Edersee Touristic am Edertaler Tourismus-Magneten – der Sperrmauer.

Im Haushalt der Edersee Touristic GmbH für das Wirtschaftsjahr 2019 klafft eine Finanzlücke von knapp 48 000 Euro.

Die will die Gesellschaft durch eine Sonderumlage unter den Gesellschaftern schließen. Die Gemeindevertretung bewilligte aus diesem Grund eine zusätzliche Finanzspritze von 25 700 Euro an die ET. Zudem entschloss sich das Parlament zu einer Erhöhung des jährlichen Betriebskostenzuschusses ab dem Jahr 2020 um 40 000 Euro auf 165 000 Euro.

Während die einmalige Sonderzulage unstrittig war, löste der künftige jährliche Zuschuss eine kurze, intensive Diskussion aus. „Einer Erhöhung ab 2020 um 40 000 Euro wollen wir nicht folgen“, sagte FDP-Fraktionsvorsitzender Elmar Schultze-Überhorst. Einen Mehrbetrag von 25 000 Euro hätte seine Fraktion noch verstanden. Im Fall einer Schieflage könne man dann immer noch gegensteuern.

So sah’s auch die Fraktion von Wir Edertaler. „Wir sind grundsätzlich für die Edersee Touristic“, sagte Fraktionschef Holger Blume. Von der Gesellschaft mit sechs Vollzeitkräften erwartet die Fraktion aber mehr Aktionen und Werbung am Kunden.

„Wir waren uns doch alle einig, dass wir die ET nicht pleite gehen lassen wollen“, betonte demgegenüber SPD-Fraktionsvorsitzender Andreas Schaake. Die Gesellschaft müsse arbeiten, dafür müsse das Geld bereitgestellt werden, sagte er und regte an, dass man ja nochmals bei den Etatberatungen darüber reden könne.

Zum Schluss wurde das Gesamtpaket mit großer Mehrheit bei sechs Gegenstimmen verabschiedet.  VON JÖRG SCHADE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare