Thüringer unterwegs im Waldecker Land

Vier Biker leben ihren Traum auf der Harley im Indian Summer am Edersee

Zwei Ehepaare mit Harley Davidson-Maschinen in der Zündstoff-City am Edersee
+
Freiheit erleben auf einem Elektro-Motorrad? Das ist unvorstellbar für die Thüringer Harley-Fans (von links) Doris und Klaus Schulz, Jana und Heiko Reimann.

Rund um den Edersee und im Waldecker Land genießen zahlreiche Biker die letzten Sommer-Tage – darunter auch vier Freunde aus Thüringen.

Edersee – Tausende von Bikern genießen den Altweibersommer am Wochenende rund um den Edersee und im übrigen Waldecker Land. Zu ihnen gehörten vier Freunde aus Thüringen, die mit ihren Motorrädern nicht zuletzt in der „Zündstoff-City“ Station machten. Dort bezeichnen wohl die meisten Biker diese Jahreszeit mit ihren kräftigen Farben – wie könnte es anders sein – als „Indian Summer“.Fritzlar und Schloss Waldeck zählten zu den Anlaufstellen, die sie auf ihren Motorrädern ansteuerten.

Das Quartett befindet sich im fortgeschrittenen Alter. Jana und Heiko 50 plus, Klaus und Doris 60 plus und im Rentnerdasein angekommen. Auf ihrer Kutte ist ihr Lebensmotto zu lesen: „Live to ride and ride to live“.

Edersee: Freiheitstraum auf dem Motorrad

„Alles begann mit Peter Fonda, Dennis Hopper und Easy Rider“, sagt Klaus. Die Jugend der Welt brach auch im Angesichts dieses Films 1969 auf, um die wahre Freiheit zu leben. Love and Peace waren angesagt. Nicht wenige suchten Ihre Freiheitsträume auf dem Motorrad.

Für Doris, Klaus, Jana und Heiko blieben die Tore zu diesem „American Dream“ allerdings noch 20 Jahre verschlossen. Schließlich lebten sie in der damaligen DDR, in Thüringen. Heiko und Jana stammen aus der Kleinstadt Gräfenroda, Doris und Klaus aus Heilbad Heiligenstadt. „Uns blieb Easy Rider nicht verborgen. In jungen Jahren fuhr ich das Kultmotorrad des Ostens, eine Simson S50“, erzählt Heiko.

Biker am Edersee: Easy Rider in der DDR aus der Ferne wahrgenommen

Klaus fing kleiner an, fuhr zunächst aus der Vogelserie von Simson das Moped „Star“. „Danach folgte eine 250MZ Trophy“, erinnert er sich schmunzelnd.

1989 fiel die Mauer und weitere 27 Jahre mussten ins Land ziehen, bis sich Heiko seinen Traum 2016 erfüllte: „eine Harley Davidson Road King, die Ur-Maschine!“ Das betont er wieder und wieder.

Biker aus Thüringen: In Europa und den Staaten per Motorrad unterwegs

„Wir haben gemeinsame Ausfahrten mit unserem Erfurter und unserem befreundeten Fuldaer Chapter gemacht. Diese führten uns durch Rhön, Mosel, Harz sowie zu Harley Days nach Dresden, Tschechien und Faak am See in Österreich zum bekannten, großen Harley Event.“

Klaus ließ sich 40 Jahre Zeit, bis er wieder den Sattel, „der die Sinne befreit“, bestieg. Zusammen mit seiner Doris machten sie den Anfang auf einer 535 Yamaha (Chrommodel) Kurz darauf unternahmen die zwei eine Motorradtour durch fünf Staaten von Amerika, von Seattle durch den wundervollen Yellowstone-Nationalpark, über San Francisko und die Golden Gate weiter auf dem Highway No1 nach LA, ans Ende der Route 66 endet.

Unvorstellbar für Biker aus Thüringen: Elektro-Motorrad als Ausdruck der Freiheit

„Fantastisch, natürlich auf einer Ultra Glide einer superbequemen Reisemaschine“, schwärmt Klaus: „Zurück in Germany tauschten wir die kleine Yami gegen unsere 1600 Harley Davidson Softail.“ Einmal Harley – immer Harley, darin sind sich die vier Thüringer Biker auf ihrer Tour rund um den Edersee einig.

Klaus, Doris, Jana und Heiko leben auf den Motorrädern ihren Traum von individueller Freiheit und damit den Traum einer ganzen Generation, die in die Jahre gekommen ist. Unvorstellbar für das „Oldie“-Quartett aus Thüringen: dass ein sich vergleichbares Freiheitsgefühl statt am sonoren Sound aus dem V-Zylindermotor einer Harley künftig entzündet am Schnurren eines batteriebetriebenen Elektro-Motorrades. (Peter Fritschi)

Der Strecke rund um den Edersee ist eine beliebte Tour für Biker und Touristen aller Art. Nach coronabedingten Einschränkungen läuft der Tourismus am Edersee auf Hochtouren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare