Gänsesäger werden seit 1840 regelmäßig als Durchzügler an der Eder beobachtet

Wintergast mit Schnabelsäge

+
Diese beiden Gänsesäger-Männchen haben die Eder-Renaturierung unterhalb der Anraffer Brücke als willkommenes Revier entdeckt.

Edertal. Die auffallend gefärbten Gänsesäger sind in diesen Tagen als durchziehende Wintergäste an Edertaler Gewässern zu beobachten.

Seinen Namen hat der Vogel von der Sägeleiste an seinem Schnabel. Sie hilft beim Festhalten von glitschigen Fischen.

Gänsesäger sind seit Langem regelmäßige Wintergäste in der Region, erläutert NABU-Vorsitzender Wolfgang Lübcke. Die Vögel  wurden bereits  1840 in einem Aufsatz des Bergheimer Forstrats Carl Waldeck erwähnt. Edersee und Affolderner See sind das zweitgrößte Durchzugs- und Überwinterungsgebiet der Gänsesäger. Mehr lesen Sie in der gedruckten WLZ-Freitagausgabe. (sdh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare