Dodo-Team hat wieder ein Projekt erfolgreich abgeschlossen

Zwölf Bänke am Affolderner See bereit für Pause mit Seeblick

Alle zwölf Bänke erneuert: Heinrich Pfeil, Willi Leithäuser (sitzend von links) sowie Jürgen Kubitza, Dieter Wagener, Kurt Sunkovsky, Wolfgang Seibel und Karl-Heinz-Dietz (stehend von links) vom Dodo-Team mit Bürgermeister Klaus Gier. Foto: Conny Höhne

Affoldern. Das engagierte Dodo-Team hat die bis zu 45 Jahre alten Bänke am Affolderner See wieder instand gesetzt.

Verwitterte Bänke, durchgebogene Bretter und unbefestigter Untergrund – wenig einladend und zuweilen kaum noch nutzbar waren die Ruhebänke am Affolderner See zuletzt. „Manche sind in all den Jahren zu Baumelbänken geworden, weil der Boden abgerutscht war“, sagte Karl-Heinz Dietz vom Dodo-Team. Der Eder-Radweg, der am Affolderner See vorbei führt, wird von Spaziergängern und Radfehrern rege genutzt.

In einer Gemeinschaftsaktion haben die rührigen Rentner die zwölf Bänke an der zwei Kilometer langen Strecke von Affoldern in Richtung Hemfurth/Edersee gründlich überholt, die Standorte frei geschnitten und hergerichtet.

Fünf Euro pro Bank

Die Arbeiten begannen in 2017 mit dem Bau von Podesten, um das Umfeld der Bänke zu befestigen. In diesem Jahr wurden die Bretter von allen Bänken abgeschraubt. Das Holz wurde in der Schreinerei Daude abgehobelt und mit Leinöl und Holzöl neu gestrichen. So wurden Zug um Zug alle Sitzgelegenheiten erneuert. Die Bretter wurden wiederverwertet, sonstige Materialkosten übernahm die Gemeinde Edertal, das Dodo-Team erledigte die Arbeiten ehrenamtlich. „Für eine Bank sind fünf Euro an Kosten zusammen gekommen“, hat Dietz errechnet.

Bürgermeister Klaus Gier dankte dem Dodo-Team für seinen Einsatz für die Allgemeinheit an dem beliebten Weg im Edertal. „Ich würde mir wünschen, dass die Schneisen, die den Blick auf den Affolderner See freigeben, größer werden könnten.“ Beschränkungen durch FFH-Schutzstatus und die Eigentumsverhältnisse ließen dies nicht zu. „Ich bin froh, dass die Bänke schon stehen – das wäre heute nicht mehr machbar“, verwies Gier unter anderem auf Hochwasser- und Dammschutz.

Das Dodo-Team – die Abkürzung für „Dolles Donnerstags-Team“ – hat auch an anderen Stellen Vorbildliches geleistet. Pflegen und Aufstellen von Bänken sowie Pflasterarbeiten rund um die öffentlichen Gebäude übernehmen die Rentner und Pensionäre kostenlos. Der Affolderner Sportpark wurde saniert und mit einer Minigolfanlage ausgerüstet. Und schließlich wurde auf dem Hochbehälter oberhalb des Buhlener Bahnhofs, am Ende des Edersee-Bahnradwegs, ein aussichtsreicher Rastplatz angelegt. „Wir sind mit unseren Aktionen schon weit über das Edertal hinaus bekannt geworden“, freut sich Dietz über die Resonanz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare