19-Jähriger mit Auto gegen Hänger

Ein Verletzter durch Auffahrunfall auf Schleppergespann bei Sachsenhausen

Heftiger Aufprall: Das Auto geriet dabei unter den Anhänger des Schleppergespann.
+
Heftiger Aufprall: Das Auto geriet dabei unter den Anhänger des Schleppergespann.

Gegen 18.40 Uhr fuhr am Donnerstag ein 19-Jähriger aus der Stadt Waldeck auf der Bundesstraße 485 mit seinem Wagen auf ein beladenes, landwirtschaftliches Gespann auf, berichtet die Polizei.

Sachsenhausen – Der 20 Jahre alte Schlepperfahrer, ebenfalls aus einem Waldecker Stadtteil, war demnach kurz hinter dem Ortsausgang Sachsenhausen Richtung Netze mit etwa 35 Stundenkilometern unterwegs. Plötzlich prallte der andere junge Mann mit seinem Auto ungebremst hinten links auf den vollen Anhänger, sodass die Front des Wagens teilweise unter die Ladefläche geriet. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Gespann laut Polizei noch 60 Meter weiter geschoben. Der 19 Jahre alte Autofahrer verletzte sich. Der 20-Jährige auf dem Traktor kam mit dem Schrecken davon.

Als die Feuerwehr kurz darauf eintraf, hatte der 19-jährige Waldecker sein Auto bereits verlassen. Rettungsdienst und Notarzt behandelten ihn, während 22 Sachsenhäuser Feuerwehrleute unter der Leitung von Andreas Prdzewzing die Unfallstelle sicherten. Sie leuchteten sie aus, räumten Trümmerteile von der Straße, streuten ausgelaufenen Treibstoff und entwichenes Öl ab. Der Wagen wurde von einem Abschleppunternehmen unter dem Anhänger herausgezogen und abtransportiert.

Eine Stunde blieb die Bundesstraße wegen des Einsatzes gesperrt

Währenddessen blieb die Bundesstraße rund eine Stunde lang voll gesperrt. Die Polizei ermittelt zur Unfallursache und sicherte dafür auch die zerstörte Beleuchtungsanlage des Anhängers. Vorläufig nimmt sie eine unangepasste Geschwindigkeit des Autos als Ausgangspunkt des Unglücks an. Den am Wagen entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf 10 000 Euro, den am Hänger auf 1000 Euro. (red/su)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion