HörPartner unterstützt Hilfsprojekt – Chance für fast taube Kinder

Hilfe für Schwerhörige in Nepal

+
Persönlicher Einsatz in Nepal: Ein Akustiker passt bei einem Kind ein Hörgerät an.

Persönliche Hilfe ist am besten, denn nur so kommt sie auch sicher an.

Hörgeräteakustiker Percy Schöneck, der Geschäftsführer von HörPartner (50 Meisterbetriebe, Fachgeschäfte auch in Korbach, Frankenberg, Allendorf, Gemünden und Bad Berleburg) fliegt am 11. Februar zum fünften Mal nach Nepal, um dort fast tauben Kindern zu helfen. Die Reise führt zu drei Schulen für Schwerhörige, erste Station ist Dhading.

„Zwei Hörgeräteakustiker, Mitarbeiter von uns, haben vor fünf Jahren die Initiative ergriffen und bei einer Weltreise das Hilfsprojekt gestartet. Die HörPartner-Gesellschafter haben schließlich den Verein Hör-Partner e.V. gegründet, der die gemeinnützige NAHOH (Nepal Association of the Hard of Hearing) in Nepals Hauptstadt Kathmandu unterstützt. Seither helfen wir vor Ort mit Tatkraft, Fachwissen, Geld- und Ausrüstungsspenden sowie dringend benötigten Hörgeräten“, so Schöneck. In Zusammenarbeit mit Ärzten und Akustikern der Ear Clinic in Kirtipur, einem Vorort von Kathmandu, passen die Akustiker Hörgeräte an und schulen Helfer. „Der Klinik haben wir auch finanziell beim Aufbau eines Labors zur Produktion von Otoplastiken geholfen“, so der HörPartner-Geschäftsführer und sagt: „Diesmal besuchen wir drei neue Schulen mit Kindern im Alter von 6 bis 17 Jahren, die als taub gelten und sich nur mit Gebärdensprache verständigen. Doch nicht alle sind komplett gehörlos. Immer wieder finden wir Kinder, die noch Reste von Hörvermögen haben, denen wir mit angepassten Geräten helfen können.“ Ein Ohrenarzt der Klinik begleitet die Kleinen dann auf ihrem Weg aus der Isolation, so dass sie sprechen lernen können und eine neue Lebensperspektive bekommen.

Überraschende Rückmeldung beim Hörtest - ein Erfolgserlebnis für Ohrenarzt Keshab Man Dangol von der Ear-Clinic in Kirtipur. Hör- Partner-Geschäftsführer Percy Schöneck: „Wir werden den Jungen Mitte Februar besuchen und versorgen.“

Also, ein nachhaltig wirksames Projekt im drittärmsten Land Asiens, in dem die Menschen im Schnitt nur etwa 60 Euro im Monat verdienen und in dem zwei Ärzte auf 10.000 Einwohner kommen. Unterwegs, auf dem Weg von Schule zu Schule, hält das Helferteam in den Dörfern, um dort auch älteren Schwerhörigen zu helfen. „Hier ist unsere Arbeit einfacher, weil sie uns gleich verstehen“, erzählt Percy Schöneck und verweist auf eine Aktion, die zurzeit in allen HörPartner-Fachgeschäften läuft: Hans Otto Kober, Hör- Partner-Regionalleiter von Hessen und Leiter des Geschäfts in Korbach, hatte die Idee zu einer Schubladenaktion: „Bei Kundengesprächen habe ich erfahren, dass immer wieder Hörgeräte gar nicht getragen werden, sondern zu Hause ungebraucht in der Schublade liegen. Diese Hörhilfen möchten wir nun wieder aktivieren.“ Zunächst bietet HörPartner in allen Filialen an, die ungenutzten Hörhilfen kostenlos zu kontrollieren und sie den Bedürfnissen des Eigentümers entsprechend zu optimieren. Wer das nicht möchte, kann sein Gerät spenden und so den Notleidenden in Nepal helfen. Percy Schöneck und Hans Otto Kober von HörPartner sind sicher: „Die Menschen in Nepal werden sich riesig freuen, denn sie bekommen mit unserem Hilfsprojekt die Chance auf ein neues Leben.“

Spendenkonto von Hör-Partner e.V.: Berliner Volksbank, IBAN: DE50 1009 0000 2705 576001, BIC: BEVODEBB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare