Vorbereitung für den Frühling

50. 000 Blumenzwiebeln und 10. 000 Stauden werden im Korbacher Stadtpark gepflanzt

Pflanzzeit im Korbacher Stadtpark: (im Vordergrund von links) Iris König vom Stadtbauamt, Bürgermeister Klaus Friedrich und Bauamtsleiter Stefan Bublak.
+
Pflanzzeit im Korbacher Stadtpark: (im Vordergrund von links) Iris König vom Stadtbauamt, Bürgermeister Klaus Friedrich und Bauamtsleiter Stefan Bublak.

Es ist Pflanzzeit auf der Baustelle im Korbacher Stadtpark: Tausende Blumenzwiebeln und Stauden kommen als Grundstein für den Frühling in den Boden.

Korbach - Der Himmel grau in grau – typisch November. Doch im Boden schlummert schon der nächste Frühling, noch während die Bauarbeiten im Stadtpark laufen. Damit entlang des Pflanzbeetes an der Straße „An der Kalkmauer“ die Frühlingsblüher wie Tulpen, Krokusse und Hasenglöckchen im nächsten Jahr ihre Blütenpracht entfalten können, müssen die 50 .000 Zwiebeln schon jetzt im Herbst gesetzt werden. Gleichzeitig werden außerdem rund 10 .000 Stauden gepflanzt.

Insgesamt ist im Beet 1600 Quadratmeter Platz für Blumenzwiebeln und Stauden. „Verschiedene Sorten wie Anemone, Akelei und Funkien bilden ein artenreiches Spektrum“, erläutert Iris König vom Stadtbauamt. Die Pflanzbeete sind zuvor abgeräumt und mit einem speziellen Pflanzsubstrat aufgefüllt worden.

40 neue Linden für die Allee im Korbacher Stadtpark

Zusätzlich sind auf einem weiteren Beet parallel zur Heerstraße 500 Quadratmeter für die Ansaat einer Schmetterlings- und Wildbienenblühmischung vorgesehen. Im Zuge der Zwiebel- und Staudenpflanzung werden auch die im Pflanzbeet stehenden Bäume der neuen Lindenallee gesetzt. Insgesamt sind 40 neue Linden vorgesehen. Die zweite Reihe der Lindenallee steht im zukünftigen Wegebereich, der zurzeit noch als Baustraße genutzt wird. Die Bäume werden daher erst im Frühjahr gepflanzt, um Beschädigungen zu vermeiden.

Auch sonst gehen die Bauarbeiten auf dem rund 13. 000 Quadratmeter großen Areal voran: Alte Wege, Bänke und Fundamente sind abgebrochen und mehrere Kilometer Strom- und Wasserleitungen für das Wasserbecken und den Veranstaltungsbereich auf der zukünftigen großen Wiese verlegt. Der Teich mit 1450 Quadratmetern Wasserfläche ist im Rohbau abgeschlossen.

Teich im Korbacher Stadtpark wird 1450 Quadratmeter groß

In Kürze werden die Abdecksteine und die Treppenanlage eingebaut sowie die Uferbereiche mit Kies aufgefüllt, wie Bauamtsleiter Stefan Bublak berichtet. In der rund 300 Quadratmeter großen Flachwasserzone im Uferbereich sollen etwa 2200 Wasserpflanzen gepflanzt werden. Unterdessen laufen die Planungen für das Projekt „Zukunft Stadtgrün“ weiter – in dem der neue Stadtpark nur ein Baustein ist. Bis zum Jahr 2027 sollen am Stadtmauerring und in der Laake mehrere Projekte umgesetzt werden.

„Es geht um ein Gesamtpaket von zehn Millionen Euro“, sagt Bürgermeister Klaus Friedrich. Davon fließen rund sieben Millionen Euro aus Bundes- und Landesmitteln nach Korbach.

Schießhagen soll einen neuen Teich bekommen

Nächstes Teilstück nach dem Stadtpark ist der Schießhagen mit der Freilichtbühne. Unter anderem wird dort die Freilichtbühne saniert, das Gelände barrierefrei. Zudem soll der alte Feuerlöschteich zurückgebaut und durch eine neue Wasserfläche ersetzt werden. Noch im Dezember soll die Stadtverordnetenversammlung einen Grundsatzbeschluss zu den Planungen fassen. (Lutz Benseler)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare