Kinder und Jugendliche bauen Insektenhotel und sammeln Müll auf - Heute Fest in Korbach

72-Stunden-Aktion: Drei Tage lang für die gute Sache im Einsatz 

+
Sammelten am Freitag Müll im Korbacher Stadtpark auf: Mehrere fleißige Kinder von der Schule am Enser Tor.

Viele fleißige Hände sind noch bis zum heutigen Sonntag in Korbach unterwegs. Der Grund: Seit Donnerstag läuft die 72-Stunden-Aktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend und seiner Verbände. In Eppe gestalten Kinder den ehemaligen Kindergartenspielplatz am Pfarrheim um. Im Stadtpark wird Müll aufgesammelt. Am Sonntag ab 14 Uhr gibt es ein Fest in der Korbach Fußgängerzone. 

Korbach –Es gibt kaum einen Quadratmeter, auf dem nicht gearbeitet wird. Am Freitag dieser Woche tummeln sich auf dem Gelände des früheren Kinderspielplatzes am katholischen Pfarrheims in Eppe zahlreiche Kinder aus dem Dorf. Sie beteiligen sich an der 72-Stunden-Aktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend. Gemeinsam sorgen sie dafür, dass das Areal hinter dem Pfarrhaus wieder in neuem Glanz erstrahlt. „Hier war lange Zeit nichts. Daher haben wir uns dazu entschlossen, das Gelände aufzuwerten“, berichtet Barbara Schirm, neben Alice Lessing eine der beiden Koordinatorinnen der 72-Stunden-Aktion.

Legen ein neues Blumenbeet an: Gina, Lara, Celina, Paul, Louis und Anna (von links).

Während sie das sagt, sind viele fleißige Hände im Einsatz. Einige Kinder graben eine Rasenfläche um, auf dem sich zukünftig ein Blumenbeet für Bienen befinden soll. Einige Meter weiter ist bereits die damalige Kräuterschnecke mit Steinen und Erde wieder zum Leben „erweckt“ worden. Außerdem haben ein paar Kinder ein breites Loch für eine Feuerstelle samt Sitzgelegenheiten ausgehoben. „Hier soll fortan ein Treffpunkt sein, zum Beispiel für gemeinsame Grill-Abende“, erläutert Pfarrgemeinderatsvorsitzende Melanie Butterweck. Darüber hinaus werden ein Insektenhotel und Nistkästen angelegt. „Am Sonntag feiern wir gemeinsam Gottesdienst und freuen uns über ein neu gestaltetes Gelände“, betont Barbara Schirm.

Legen ein neues Blumenbeet an: Gina, Lara, Celina, Paul, Louis und Anna (von links).

Der umfangreiche Einsatz am Pfarrhaus in Eppe ist in diesen Tagen aber nicht der einzige in Korbach. Im Zuge der bundesweiten 72-Stunden-Aktion, bei der soziale, ökologische, interreligiöse und international ausgerichtete Projekte im Mittelpunkt stehen, findet auch im Korbacher Stadtpark etwas statt. Dort ist am Freitagmorgen der 29-jährige Dennis Weitzel mit einer Gruppe von Schülern der Klasse 2/3/4 von der Schule am Enser Tor unterwegs, um Müll aufzusammeln. Mit dabei sind auch die beiden Lehrerinnen Carola Frese und Catharina Schultz. „Wir haben mit Dennis schon einmal Müll in Korbach aufgesammelt. Für uns war klar, dass wir auch dieses Mal dabei sind“, sagt Carola Frese.

Durch Handschuhe geschützt, sind die Kinder derweil im Einsatz: „Wir haben vor allem Zigarettenstummel und Glasscherben sowie Verpackungen gefunden“, sagt die elfjährige Vanessa Briesen. Sie freue sich darüber, gemeinsam mit anderen Korbach von Müll befreien zu können.

Fest mit Theater und Rennen am heutigen Sonntag

Mit einem ganz besonderen Abschluss endet die 72-Stunden-Aktion am morgigen Sonntag ab 14 Uhr in der Fußgängerzone in Korbach (Berndorfer Tor). Ziel ist es, möglichst viele Nationen und Kulturen zusammenzuführen und mit allen ein gemeinsames Fest zu feiern. Geplant ist hierbei auch die Aufführung eines von Kindern und Jugendlichen einstudierten Theaterstücks. Außerdem gibt es ein Bobbycar-Rennen. Die Pfarrjugend der katholischen Kirchengemeinde St. Marien und die Gruppe #young eppe der Kirchengemeinde St. Peter und Paul Eppe laden alle Interessierten zu dem Fest ein. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare