Hemmighausen

750-Jahr-Feier: „Der liebe Gott ist ein Hemmighäuser“

- Willingen-Hemmighausen. „Der liebe Gott ist ein Hemmighäuser!“ Darüber waren sich die Bürger des Jubiläumsdorfs und viele ihrer Gäste am Wochenende einig.

Die Einwohner des Diemeldorfs freuten sich über eine Punktlandung: Nach kühlen, regenreichen Wochen lachte pünktlich zur 750-Jahr-Feier die Sonne vom strahlend blauen Himmel herunter.

Die Kanonengruppe aus Twiste verkündete am Samstag lautstark den Auftakt des Festes. Am Nachmittag trafen sich ehemalige Hemmighäuser zum gemütlichen Kaffeetrinken im Festzelt. Am Ehrenmal fand eine Kranzniederlegung zu Ehren der Gefallenen und Verstorbenen statt; die Feier wurde von Pfarrer Karl-Heinz Bäcker, Ortsvorsteher Udo Pohlmann und dem Posaunenchor Eimelrod gestaltet. Abends folgte der offizielle Festakt, und am Pfingstsonntag präsentierte sich das Uplanddorf mit einem großartigen „stehenden Festzug“. Die Besucher kamen aus dem ganzen Waldecker Land, aus dem Vöhler Raum, zu dem ja eine historische Beziehung besteht, aber auch aus Westfalen.

Das Jubiläumsfest klang am Montag mit einem Festgottesdienst mit Pfarrer Bäcker und dem Posaunenchor und mit einem Frühschoppenkonzert des Musikvereins Rhena aus. Zum Abschluss dann erlebten die Hemmighäuser nach den sonnigen Tagen große „Wasserspiele“: Nachdem die Musikanten und die letzten auswärtigen Gäste die Heimreise angetreten hatten, öffnete der Himmel seine Schleusen... (bk)

Mehr über das Dorfjubiläum in Hemmighausen lesen Sie in der WLZ-Ausgabe vom Mittwoch, 26. Mai.

Vom Jubiläumsfest gibt es hier eine Bildergalerie.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare