Fördermittel vom Bund

97.000 Euro für neues Kulturangebot auf dem Falkenhof in Strothe

+
Planen einen Kulturraum auf dem Falkenhof in Strothe: (von links) Daria Anatzki, Janina Lange und Carolin Weidemann vor dem ehemaligen Kuhstall, der sich zur „KulturKnolle“ wandeln soll. 

Korbach-Strothe – Mit knapp 97 000 Euro fördert das Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung ein neues Kulturangebot, das auf dem Falkenhof in Strothe entsteht: Den „Dialograum KulturKnolle“.

Noch ist es ein alter Kuhstall, der seit 15 Jahren als Lagerraum genutzt wird. Voraussichtlich im Sommer 2020 soll hier auf 110 Quadratmetern Kultur geschehen: „Wir haben schon einige Ideen, wir würden gerne Konzerte und Ausstellungen machen, aber auch Bildungsangebote wie Workshops“, sagt Daria Anatzki von „Weites Feld“. Der erst im März gegründete Verein hat sich die Förderung von Kunst und Kultur in der Region zum Ziel gesetzt und soll Träger der „KulturKnolle“ werden – so haben die Mitglieder den geplanten Kulturraum getauft.

Aktuell wartet der Verein auf die Baugenehmigung, danach gibt es viel zu tun: „Die Bodenplatte muss raus, wir müssen Türöffnungen schaffen, Fenster, eine Brandschutzwand, die Sanitäranlagen und Installationen einbauen. Dann muss noch der Boden verlegt werden, im Innenbereich wird außerdem Lehmputz angebracht“, listet Vorsitzende Carolin Weidemann auf. Schon jetzt arbeitet der Verein an der Vernetzung der Kulturschaffenden in der Region. Ein Netzwerktreffen für Künstler und Vereine, die sich der Kunst widmen, ist am 28. Juni geplant. Im Vordergrund soll künftig die Integration ganz unterschiedlicher Zielgruppen unter dem Dach kultureller Aktivitäten stehen.

Ob Theaterworkshops, Kreativwerkstatt oder Konzerte von lokalen Künstlern – mit der „KulturKnolle“ entsteht ein Ort, der Menschen unterschiedlichen Alters und Herkunft zusammenbringen soll. Carolin Weidemann erklärt: „Wir möchten nicht nur das kulturelle Angebot in und um Korbach erweitern, sondern auch einen Dialog zwischen verschiedenen Bevölkerungsgruppen herstellen.“ Pädagogische Angebote im künstlerischen Bereich sowie im Natur- und Umweltschutz ergänzen das Portfolio des Vereins. Zwei Veranstaltungen unter dem Motto „Wilde Zeiten auf dem Falkenhof“ soll es schon in diesem Jahr geben: Ein Wildnistag im Strother Wald am 21. August und „Storytelling im Wald“ am 21. September.

Aus dem Bundesprogramm „Ländliche Entwicklung“ wird die „KulturKnolle“ mit knapp 97 000 Euro gefördert. Bundestagsabgeordnete Esther Dilcher (SPD) sieht in dem neuen Angebot eine Aufwertung für die Region: „Gerade in strukturschwachen und ländlich geprägten Regionen ist es eine große Herausforderung, durch ausreichend kulturelle Angebote auch weiterhin attraktiv zu bleiben und gleichzeitig neue ethnische und soziale Gruppen gesellschaftlich zu integrieren.“

Hier befindet sich der Falkenhof in Strothe:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare