Korbacher hat gerade fünfte Single "Süchtig nach Dir" veröffentlicht

Aaron Degenhardt: Schlagersänger aus Leidenschaft

+
In Korbach Zuhause: Die ersten Jahre seines Lebens verbrachte Aaron Degenhardt zwar in Kassel, doch Korbach ist längst seine Heimat geworden.

Ob Rock, Pop, Soul oder Heavy Metal: Zahlreiche Solokünstler und Bands aus dem Waldecker Land sorgen für handgemachten Sound. In einer Serie stellen wir Musiker vor. Heute: Aaron Degenhardt aus Korbach.

Lange ist er noch nicht im Musikgeschäft aktiv – und doch hat Aaron Degenhardt schon seine fünfte Single veröffentlicht. „Süchtig nach Dir“ heißt der Song, den er zusammen mit Produzent Jörg Lamster aufgenommen hat, der sonst wiederum mit Größen wie G. G. Anderson arbeitet. Ob über Amazon oder Spotify – auf allen Musikplattformen sind die Lieder von Degenhardt zu hören und zu kaufen.

Und dennoch: Geld verdient hat er bislang nicht mit seiner Musik. Es sei schwer, überhaupt einen Fuß ins Musikgeschäft zu bekommen, sagt der 35-Jährige. „Bisher ist das alles nur ein sehr teures Hobby.“ Alles zahle er aus eigener Tasche, deshalb werde es in diesem Jahr auch keine weitere neue Single geben, sagt er.

Doch trotz der Kosten ist die Musik seine große Leidenschaft und das seit Jahrzehnten. Als Kind habe er häufig Stubenarrest gehabt, erinnert er sich, dann habe er immer das Radio eingeschaltet, sich mit der Musik abgelenkt – und so auch Michelle für sich entdeckt. Noch heute ist die bekannte Schlagersängerin sein musikalisches Vorbild.

Gitarre spielen selbst beibringen - über YouTube

Aufgewachsen ist Degenhardt zunächst in Kassel, doch schließlich zog er in eine Jugendwohngruppe am Edersee, begann dann eine Lehre zum Koch in Willingen. Seit Jahren arbeitet er nun als Busfahrer bei einem Korbacher Unternehmen. Der Musik widmet sich der zweifache Vater immer dann, sobald er etwas Zeit hat. Derzeit investiert er viel Zeit vor allem ins Gitarre spielen. Das bringt er sich selbst bei – mittels Videos auf Youtube, erzählt er.

Schwer falle es ihm, Liedtexte zu schreiben. Die Zeilen für seine ersten beiden Veröffentlichungen hatte er noch selbst verfasst, dann ließ er jedoch Experten ran. So auch beim aktuellen Titel. Doch der 35-Jährige würde nie etwas singen, hinter dem er nicht auch absolut stehe, betont er.

Und mit seiner Musik kommt der Sänger an: Auf seiner Internetseite gibt es viele lobende Worte seiner Fans. Auch Kritik muss Aaron Degenhardt – ein Künstlername übrigens – immer mal wieder einstecken. „Ich nehme konstruktive Kritik gern an, das wurmt mich nicht“, sagt er.

Sobald es Corona zulässt, hofft der Sänger auf Auftritte, er würde gern vor Publikum auf der Bühne stehen und singen, sagt er. Bislang hat er live noch keine Erfahrungen gemacht. Erfolgreich ist er dennoch schon jetzt: Seine dritte Single „Du bist in meinem Kopf“ habe sich wochenlang in den deutschen DJ- und Schlagercharts gehalten und sei zudem auf Platz 113 in den Jahrescharts von Uwe Hübner platziert gewesen, sagt er.

Doch Aaron Degenhardt ist auch Realist. Er mache sich keine Hoffnung auf einen Plattenvertrag und die große Karriere. Und eigentlich sei das auch nicht sein Ziel. „Ich mache Musik, weil ich Spaß daran habe“, erklärt er. Und er wolle beweisen – sich selbst, Zweiflern und auch seinen beiden Kindern – dass man mit dem Willen und harter Arbeit weiter kommen kann.

Weitere Infos über den Sänger gibt es auf seiner Internetseite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare