Ausstellung „Yin und Yang“ ab Donnerstag, 3. Juni

Lockerungen machen Kunst im Korbacher Bürgerhaus wieder möglich

Zeigen ihre Werke ab Donnerstag, 3. Juni, im Korbacher Bürgerhaus: Michael Preuße-Song und Ehefrau Joo Song vom Kunstverein Hansestadt Korbach.
+
Zeigen ihre Werke ab Donnerstag, 3. Juni, im Korbacher Bürgerhaus: Michael Preuße-Song und Ehefrau Joo Song vom Kunstverein Hansestadt Korbach.

Sie stehen als Symbole für zwei entgegengesetzte Kräfte, die miteinander im Einklang stehen: Yin und Yang. Genau so sehen sich Joo Song und Michael Preuße-Song auch. „Wir sind völlig unterschiedliche Menschen“, berichtet der Vorsitzende des Kunstvereins Hansestadt Korbach.

Dies schlage sich auch in den Kunstwerken nieder. Die Kontraste zögen sich nur so durch die Ausstellung, die ab dem Fronleichnams-Donnerstag, 3. Juni, im Korbacher Bürgerhaus zu sehen ist.

„Wir sind froh, endlich wieder öffnen zu dürfen“, freut sich Michael Preuße-Song. Zum Start präsentiert der Kunstverein eigene Werke des Ehepaares, die unter anderem in der Corona-Zeit entstanden sind.

Auffällig ist, dass die Bilder von Joo Song eher weich daherkommen und eine Szene aus der Natur in der Gesamtheit zeigen, während sich die kraftvollen Werke ihres Mannes auf ein bestimmtes Objekt in einer Landschaft, eines Stilllebens, Porträts oder einer Szenerie beziehen.

Ein weiterer Gegensatz bilden die jeweils angewandten Techniken. „Meine Aquarellmalerei sehe ich als organische Malerei, die durch sanfte Konturen und pastellartige Farben gekennzeichnet ist“, sagt Joo Song. Strichführung und Farben seien durch ihre emotionale Beziehung zum Gegenstand der Darstellung geprägt. „Dabei hat meine Aquarellmalerei in ihrer Ausführung für mich einen meditativen Aspekt, der auch zu einer meditativen Betrachtung meiner Bilder hinführen soll. Meine Bilder sollen insoweit eine eigene seelische und geistige Dimension haben“, sagt Joo Song. Farben und Formen, Licht und Schatten, hell und dunkel bildeten eine eigene Dynamik und schafften so eine eigene Identität.

Ganz anders ist die Technik bei Michael Preuße-Song. „Meine Texturmalerei ist dadurch gekennzeichnet, dass die Darstellung des Sujets primär durch die Aufbringung einer Textur bestimmt wird, aus der sich letztlich die Art der Abbildung und deren farbliche Gestaltung ergibt“, sagt er. In technischer Hinsicht erfolge die Abbildung auf einer zunächst vorgespachtelten Leinwand, die dann sujetbezogen mit den Texturmaterialien unterschiedlicher Art versehen werde. Auf diese Weise entstünden in kleineren oder auch größeren Einheiten haptisch erfassbare, mit Farben zu füllende Räume, die in ihrer Gesamtheit zum eigentlichen Bild verschmelzen.

Corona-Test ist nicht verpflichtend, wird aber empfohlen

Die Ausstellung „Ying und Yang: Aquarelle und Texturmalerei“ mit Werken von Joo Song und Michael Preusse Song ist ab dem heutigen Donnerstag, 3. Juni, im Korbacher Bürgerhaus zu sehen.

Coronabedingt dürfen sich maximal zehn Personen gleichzeitig in den Räumen aufhalten. Besucher können sich vorab telefonisch anmelden (0170/262-0277) oder zu den jeweiligen Öffnungszeiten vorbeikommen. Diese sind dienstags bis freitags von 16 bis 18 Uhr sowie samstags bis sonntags von 15 bis 17 Uhr. Zur heutigen Eröffnung ist die Kunstausstellung von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

Für den Besuch ist kein Corona-Test erforderlich, er wird von den Veranstaltern aber empfohlen. Registrieren können sich Besucher vor Ort über die Luca-App oder der Corona-App. Alternativ kann man sich in eine Liste eintragen, die in der Ausstellung ausliegt.

Weitere Informationen: kunstverein-korbach.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare