Neue Aufgabe für Pfarrer Karl-Heinz Bäcker

Abschied von Eimelrod

Eimelrod/Rhena - Jetzt ist es offiziell: Pfarrer Karl-Heinz Bäcker, der aus gesundheitlichen Gründen derzeit keinen Dienst versieht, verlässt das Kirchspiel Rhena/Eimelrod.

Der 59-Jährige hat in Zukunft seinen Dienstsitz in Bad Arolsen, wo er eine halbe Stelle beim waldeckischen Diakonissenhaus antritt. Darüber hinaus wird er im Kirchenkreis Twiste/Eisenberg Vertretungen übernehmen.

Karl-Heinz Bäcker war seit 1999 im Upland tätig. Bis 2010 umfasste sein Aufgabengebiet den Dienst in der Kirchengemeinde Eimelrod, zu der auch Hemmighausen und Deisfeld gehören, und die Arbeit als Diakoniepfarrer im Kirchenkreis. Mit der Bildung des neuen Kirchspiels Rhena/Eimelrod gehörten dann acht Dörfer zu seinem Wirkungskreis. Einen Schwerpunkt seiner Arbeit sah er im Zusammenwachsen der Gemeinden. Dazu trugen beispielsweise die Kirchenvorsteher-Wochenenden bei, aber auch gemeinsame Wanderungen mit anschließendem Gedankenaustausch.

In Karl-Heinz Bäckers langjährige Amtszeit fallen zahlreiche Baumaßnahmen, so unter anderem die Innenrenovierung der Eimelroder Kirche, Außenarbeiten am Pfarrhaus, die Sanierung des Kirchturms in Neerdar und die Restaurierung des dortigen Altars. Der Pfarrer hat sich auf vielfältige Weise ins dörfliche Leben eingebracht. In der Anfangszeit hat er bei den Alten Herren Fußball gespielt. Er hat den Männergesangverein als aktiver Sänger verstärkt, gehörte sechs Jahre lang auch dessen Vorstand an und hat im Posaunenchor mitgespielt.

In den vergangenen zwei Jahren hatte Karl-Heinz Bäcker mit erheblichen gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Er ist noch immer krankgeschrieben. Der Auszug aus dem Eimelroder Pfarrhaus ist im März geplant. Pfarrer Ulrich Köppelmann nimmt seit einiger Zeit die Vertretung im Kirchspiel Rhena/Eimelrod wahr. (bk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare