39-Jähriger wechselt von Ministerium an Gymnasium

Alten Landesschule in Korbach: Christoph Aßmann neuer Schulleiter

Neue Leitung an der Alten Landesschule: (von links) Frank Siesenop vom Staatlichen Schulamt Fritzlar, der neue Schulleiter Christoph Aßmann, Korbachs Bürgermeister Klaus Friedrich, die stellvertretende Schulleiterin Katrin Lange und Landrat Dr. Reinhard Kubat.
+
Neue Leitung an der Alten Landesschule: (von links) Frank Siesenop vom Staatlichen Schulamt Fritzlar, der neue Schulleiter Christoph Aßmann, Korbachs Bürgermeister Klaus Friedrich, die stellvertretende Schulleiterin Katrin Lange und Landrat Dr. Reinhard Kubat.

Christoph Aßmann ist neuer Schulleiter an der Alten Landesschule in Korbach. Der 39-Jährige wurde am Donnerstag im Rahmen einer Feierstunde in der Kreissporthalle zunächst kommissarisch in sein Amt eingeführt.

Korbach – Aßmann war in den vergangenen Jahren unter anderem in der hessischen Kultusverwaltung für Fragen der Lehrerbildung zuständig. Zuletzt hatte er im Hessischen Kultusministerium gearbeitet. „Ich freue mich sehr, dass ich nun wieder an der Basis bin“, sagte der neue Schulleiter. Schließlich habe er sich bewusst für den Lehrerberuf entschieden.

Gemeinsam mit dem Kollegium wolle er an der Zukunft der Alten Landesschule arbeiten. „Ich komme bestimmt mit Ideen, aber nicht mit einem fertigen Konzept“. Er habe sich vorgenommen, in den nächsten Wochen mit allen Mitarbeitern der Schule persönliche Gespräche zu führen, sagte Aßmann: „Ich möchte alle kennenlernen. Auf eine tolle gemeinsame Zeit.“

Die stellvertretende Schulleiterin Katrin Lange, die in der Interimszeit das Korbacher Gymnasium geführt hatte, hatte zuvor einen symbolischen Staffelstab an den neuen Schulleiter übergeben. Sie habe die Vakanzvertretung gerne ausgeübt und sei an der Aufgabe gewachsen. Sie begrüße es, dass mit Aßmann jemand von außen neu an die Schule komme.

Frank Siesenop vom Staatlichen Schulamt Fritzlar dankte zunächst Lange für ihre Arbeit. Sie habe nicht nur die regulären Aufgaben der Schulleitung übernehmen müssen, sondern auch noch die Folgen der Corona-Pandemie managen müssen.

Die Alte Landesschule werde von der beruflichen Erfahrung des neuen Schulleiters profitieren, sagte Siesenop. Er wünschte ihm „Tatkraft, Entscheidungsfreude, Fingerspitzengefühl und das notwendige Glück“.

Bürgermeister Klaus Friedrich begrüßte Aßmann in der „weltoffenen Hansestadt“. „Sie sind an einer wirklich tollen Schule“, sagte Landrat Dr. Reinhard Kubat. Er sei gespannt, welcher Ton getroffen werde, spielte er auf einen gemeinsamen fachlichen Schwerpunkt von Aßmann und Lange an: Beide unterrichten Musik.

„Wir sind sehr gespannt auf sie“, sagte Sybille Hoppmann vom Personalrat. Sie hoffe vom neuen Schulleiter, dass er auf gleicher Augenhöhe mit den Mitarbeitern rede. Dank richtete Hoppmann an Katrin Lange. Sie habe in wenigen Monaten gezeigt, dass Schule auch anders gehe: „Sehr gut gemacht“. Das sah offenbar auch das Kollegium so: Mit stehendem Applaus bedankten sich die Mitarbeiter bei Lange.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare