Bielefelder Studenten interessieren sich für Korbacher und ihre Motivation, neu zu beginnen

„Anfänger“ für Filmprojekt gesucht

+
Philipp Hiller (r.), dessen Graffitis an vielen Stellen in Korbach zu sehen sind, plant einen Neuanfang als Innenarchitekt und Künstler. Artur Christiani, Ann Kristin Würfel und Julia Oldenburg (v. l.) befragen ihn für das Filmprojekt.

Korbach - Was treibt Menschen dazu, einen Neuanfang zu wagen - ob beruflich oder privat? Dieser Frage geht ein ungewöhnliches Filmprojekt in Korbach nach. Die Ergebnisse sind bei der Kunstwoche vom 3. bis 12. Juli zu sehen.

Das vhs-Kulturforum, die Künstlergruppe artur und das Wolfgang-Bonhage-Museum haben gemeinsam mit dem Bielefelder Kunstprofessor Thomas Henke, einem gebürtigen Korbacher, das Projekt „Anfänge“ auf den Weg gebracht. Studierende der Fachhochschule Bielefeld, Fachbereich Sozialwesen, begeben sich dazu auf die Suche nach Korbachern, die bereit sind, in Videointerviews etwas über sich und den Anlass ihres Neuanfangs zu erzählen.

„Wie geht es Korbachern, die gerade etwas angefangen haben“, laute die wichtigste Frage der „filmischen Versuchsanordnung“, erklärt Henke. Bei diesem Experiment gehe es darum, „Motivation, Intention und Haltung“ wagemutiger Menschen zu erforschen. Die künstlerisch wie soziologisch verwertbaren Erkenntnisse sollen nicht zuletzt den Studenten und späteren Betreuer, Berater und Problemlöser auf seinen Beruf vorbereiten, bei dem er Einfühlungsvermögen braucht, um die unterschiedlichsten Beweggründe zu erkennen.

Interviewpartner gesucht

In kleinen Teams befragen die Studierenden (Schwerpunkt neue Medien) in den nächsten Tagen zuerst 15 bereits bestimmte Interviewpartner, die sich auf einen ersten Aufruf der Veranstalter hin gemeldet haben. Die Bandbreite ihrer „Anfänge“ ist groß, reicht thematisch „vom abhängig Beschäftigten zum Selbstständigen“, über „Junger Vater“, „Hauskauf“ bis zum Anspruch „bewusster und stimmiger“ zu leben. Einer dieser Interviewpartner ist der 29-jährige Korbacher Philipp Hiller. Sein Anfangs-Thema lautet: „Vom Elektriker zum Innenarchitekten und Künstler“.

Über diesen Personenkreis hinaus sollen weitere Porträts entstehen, deren „absolutes Konzentrat“ bei der Kunstwoche und darüber hinaus im Bonhage-Museum gezeigt wird. Dafür suchen die Studierenden am Donnerstag, 12., und Freitag, 13. Juni, weitere „Anfänger“ in der Korbacher Innenstadt. Wer also an diesem Projekt mitwirken möchte, sollte nach den Filmteams Ausschau halten und etwas Zeit für das Gespräch vor laufender Kamera mitbringen. (tk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare