Korbach

Archäologischer Fund am Kilian

- Korbach (tsp). Vorm Neubau der Orgel im Kilian wurden Teile des Fundaments an der Kirche freigelegt. Dabei kamen auch Überreste von älteren mittelalterlichen Mauern zum Vorschein.

Neben dem Südportal und am nördlichen Seitenschiff der Kilianskirche haben Bauarbeiter Außenmauern und Fundament freigelegt. Die Arbeiten sind notwendig, um das Mauerwerk dauerhaft trockenzulegen, wie Planer Jürgen Kepplin erläutert. In den 70er-Jahren seien die Außenwände mit einer dicken Bitumenschicht behandelt worden – dies verhindere eine vernünftige Belüftung der Mauern. Diese Schicht wird nun abgetragen, anschließend werden die schadhaften Fugen der Außenmauern ausgebessert. Zum Schluss wird das derzeit abgetragene historische Pflaster neu verlegt – und zwar mit einem Gefälle weg von der Kirchenmauer. Begleitet hat die Arbeit ein Archäologe, eine Auflage der hessischen Denkmalpflege, die laut Kepplin bei Projekten dieser Art immer eingeschaltet werden muss. Dabei entdeckte der Archäologe zugleich Reste von alten Mauern: zum einen an der nördlichen Seite des Kirchenschiffes, zum anderen auch einen Mauerlauf neben dem heutigen Südportal.Weitere Untersuchungen sollen nach Angaben von Kepplin nicht durchgeführt werden: „Es ging nur darum, die Funde zu dokumentieren. Es geht nicht darum, die Bauhistorie durch weitere Arbeiten zu erkunden.“

Mehr lesen Sie in der WLZ-Ausgabe vom Freitag, 25. September 2009.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare