Zum „Tag des Ehrenamtes“ nimmt die Stadt Engagierte in Kirchen und Religionsgemeinschaften in den Blick

Ausgezeichnet!

+
Fast 200 Ehrenamtliche hatte die Stadt Korbach zur Ehrung ins Bürgerhaus eingeladen. Kirchengemeinden und Religionsgemeinschaften standen in diesem Jahr im Zentrum der Ehrung.Foto: Demski

Korbach - In mehr als 240 Vereinen leisten Korbacher ehrenamtlichen Einsatz. Zum „Tag des Ehrenamtes“ ehrte die Stadt in diesem Jahr stellvertretend Engagierte aus dem religiösen Bereich.

Fast 200 Einladungen zum Empfang hatten Bürgermeister Klaus Friedrich und seine Mitarbeiter in diesem Jahr verschickt - sie gingen an Vertreter von Kirchen und Religionsgemeinschaften. Denn jedes Jahr nimmt die Stadt zum „Tag des Ehrenamtes“ eine Gruppe engagierter Korbacher in den Blick. „Stellvertretend für die vielen Menschen, die durch ihren Einsatz diese Stadt zu einer Heimat machen“, lobte der Bürgermeister. Von den großen evangelischen Gemeinden über die katholischen Kirchengemeinden, die Bahá‘í und Türkisch-Islamische Gemeinschaft bis zur Griechischen Gemeinde, der Adventgemeinde, der Freien evangelischen Gemeinde und der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde: Viele Vertreter kamen zum Empfang am Donnerstagabend im Bürgerhaus. Vertreter anderer Gemeinden hatten auf die Auszeichnung verzichtet.

Die Stadt lebe von der Tatkraft ihrer Bürger, erklärte der Bürgermeister. Und erinnerte auch daran, dass vor allem im Bereich der Flüchtlingsbetreuung vieles noch im Argen läge. „Da sind wir noch etwas überfordert“, gestand er ein, „wir wünschen uns herzliche, menschliche Begegnungen.“ Bei diesem Wunsch zähle er auch auf den Einsatz der Kirchen und Religionsgemeinschaften.

Auch Stadtverordnetenvorsteherin Lieselotte Hiller bedankte sich für den Einsatz der Ehrenamtlichen. „Sie kümmern sich und haben ein offenes Ohr“, befand sie, „die Arbeit ist nicht immer einfach, aber wir sagen Danke, dass Sie sich für andere einsetzen.“ Das musikalische Dankeschön übernahm das Ensemble „7 up“. Ein kleines Geschenk und eine Urkunde überreichten die Mitarbeiter der Stadt an fast 200 Ehrenamtliche aus der Kernstadt und den Ortsteilen.

Die nutzten die Gelegenheit auch über Konfessions- und Religionsgrenzen hinweg, Kontakt zueinander aufzunehmen. So lobte schließlich auch Fritz Willems, der für die Ehrenamtlichen sprach, die gute Zusammenarbeite der Kirchen in Korbach. Ein Dankeschön gab es für die Stadt für vielerlei Unterstützung. Die Motivation seines Ehrenamtes erklärte Willems auch: Die Antwort auf das Wort sei die Tat.

Stadt bedankt sich bei 198 Ehrenamtlichen

Geehrt wurden: Gunter Arnold, Jutta Bangert, Christiane Klaus, Ralf Michel, Meike Pape, Klaus Rohde, Klaus-Jürgen Saure, Nicole Brandt, Beate Emde, Irmtraut Hobach, Kerstin Sauerland, Martina Schäfer, Johanna Wiegand, Wolfgang Führer, Jacob Kreijkes, Rita Mark, Uwe Weinreich, Claudia Iske, Harry Metz, Thomas Opitz, Peter Plett, Carola Iske-Krebs, Margret Liebermann, Birgit Saure, Annelies Weibel, Wolfgang Gärtner, Jin Chyung Keudel, Katja Küthe, Renate Lenz, Gabi Meier, Udo Mohr, Werner Nagel, Monika Peel, Ute Richter, Petra Romberger, Hans Hermann Thiele, Matthias Will-Keller, Fritz Willems, Marion Wollert, Rita Höhle, Ella Kandlen, Lidia Koller, Inna Lorenz, Vitali Lorenz, Elena Root, Stefan Schmidt, Alexander Weis, Juri Ziegler, Helmut Böhmer, Sabine Briehl, Ursula Göbel, Ute Henning, Friedhelm Iske, Karin Jaeger, Heinrich Stracke, Irene Zerber, Friedrich Behlen, Dorothea Friese-Zenke, Willi Göbel, Cornelia Graf, Karola Kiepe, Tanja Johanna Liet, Wilfried Richter, Beate Scharff, Waltraud Sponer, Karl-Friedrich Sude, Edelgard Tepel, Antonio Agrellis, Georgia Balatsou, Niki Koutella, Dimitrios Tsakalos, Ralf Buchloh, Bettina Buttkus, Anita Brosig, Sabine Göbel, Roselinde Hartmann, Karin Henkel, Kirsten Hering, Brigitte Mettenheimer, Sabine Neuhaus, Lydia Oswald, Bernd Pohlmann, Hans Pohlmann, Sabine Saure, Olga Büttner, Klaus Fingerhut, Herta Finke, Barbara Fischer-Jahn, Stefan Herrmann, Norbert Krosse, Oliver Merhof, Karl Meyer, Karl Oppermann, Magdalene Schmieding-Ohlendorf, Karin Stallmann, Martina Steuber, Heinrich Stremme, Volker Wiegand, Artur Worobiow, Petra Frömel, Monika Göge, Britta Kuhaupt, Bernhard Noll, Petra Ozabrick, Irmgard Plantikow, Jörg Reichhart, Hannelore Schmidt, Jürgen Schmirler, Annegret Schulz,Gabriele Wilke, Margarete Behle, Marianne Emde, Heinrich Kramer, Stephan Niem, Claudia Reinertz, Claudia Rohde, Silvia Ruland, Margarete Skupin, Karl-Heinz Strieder, Sandra Vahland, Andreas Waal, Cengiz Hacer, Kadir Kinik, Ahmet Özen, Yasin Sümer, Ulrike Behle, Christine Bischoff, Nicole Schäfer, Anette Bunte, Anette Kleine, Sonja Kleine, Karl-Christian Müller, Jörg Preising, Britta Schweitzer, Karl-Friedrich Wagner, Ute Zädow, Peter Becker, Friedrich Brümmer, Günther Evert, Michael Fritsch, Heiner Hast, Astrid Kranke, Heinz Merl, Reinhard Müllenhoff, Otto Schäfer, Johann Tarnouski, Beate Emde, Killian Goldbach, Karin Schmidt, Elvira Warnecke, Gertrud Welk, Karsten Zolna, Melanie Butterweck, Irmtraud Dessel, Christina Henning, Sandra Sälzer, Birgit Schüttler, Elisabeth Schüttler, Barbara Hellwig, Karin Hellwig, Silas Huneck, Silke Schulte, Astrid Zimmermann, Tamara Zimmermann, Antonius Emde, Michael Haubrich, Josef Kaiser, Reinold König, Torsten Lange, Andreas Schmidt, Heribert Schüttler, Sascha Wienand, Heiner Schmidt, Reiner Stracke, Thorsten Weidenhagen, Shahin Cyrus, Bernardo Fritzsche, Gloria Fritzsche, Walter Fritzsche, Barbara Gerhold, Peter Gerhold, Martina Müller, Wolfgang Müller, Mirjana-Maria Rhode, Gerhard Siegmüller, Margot Siegmüller, Claudia Bergmann-Brücher, Karin Bitter-Schwalenstöcker, Marie-Luise Emde, Heinrich Friedewald, Marcus Jahn, Monika Paulus, Rosa Richter und Hannelore Spranger.

Von Theresa Demski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare