„Weihnachtsfreunde“ stoßen Projekt an

Auszubildende vermessen Turm: So hoch ist die Kilianskirche in Korbach

Wollen wissen, wie hoch die Kilianskirche in Korbach ist: (von links) Maik Riemer, Frank Mause, Johannes Heine, Fritz Willems, Niklas Berndt, Martin Krzyzan, Lee Hartmann und Jan Hofmann.
+
Wollen wissen, wie hoch die Kilianskirche in Korbach ist: (von links) Maik Riemer, Frank Mause, Johannes Heine, Fritz Willems, Niklas Berndt, Martin Krzyzan, Lee Hartmann und Jan Hofmann.

Wie hoch ist eigentlich der Turm der Kilianskirche? Auszubildende vom Amt für Bodenmanagement haben nachgemessen und schaffen ein für alle mal Klarheit.

Korbach – Auslöser der Aktion war Martin Krzyzan von den Korbacher Weihnachtsfreunden. Die Vereinigung pflegt den mindestens 475 Jahre alten Brauch des „Christkindwiegens“: An Heiligabend erklimmen die Männer die 264 Stufen des Turms der Kilianskirche und steigen auf den steinernen Umgang. Von dort aus singen die Männer viermal in alle vier Himmelsrichtungen den Choral „Dies ist der Tag den Gott gemacht“, während sie die Laternen hinunterlassen und „wiegen“.

Doch wie hoch ist der Turm eigentlich, fragte sich Krzyzan. Immer wieder wird die Höhe der Kirche mit 92 Metern angegeben. Doch diese Zahl bezieht sich auf den ersten im 14. Jahrhundert fertiggestellte Spitzturm der Kilianskirche, fand der Korbacher heraus. „Er gehörte damit damals zu den 15 höchsten Kirchtürmen der Welt“, sagt Krzyzan.

Die heutige sogenannte „welsche Haube“ oder „Laterne“ wurde nach mehrfacher Zerstörung des ursprünglichen Dachhelmes infolge Blitzschlag erst 1709 aufgesetzt und ist deutlich niedriger als der ursprüngliche Spitzturm. Die heutige Gesamthöhe des Turms wird auch häufig mit 65 Metern angegeben.

Doch Krzyzan wollte es genau wissen und nahm Kontakt mit dem Amt für Bodenmanagement auf. Dessen Leiter Frank Mause erklärt: „Wir haben daraus ein Ausbildungsprojekt gemacht.“

Eigenständig mussten die Auszubildenden des zweiten Ausbildungsjahres eine Lösung für das Problem finden. Sie fixierten in dieser Woche immer wieder Messpunkte, peilten den Turm mit dem Tachymeter an und berechneten mit drei unterschiedlichen Methoden die Höhe. Dabei kam nicht nur modernste Vermessungstechnik zum Einsatz, sondern auch das sogenannte „Försterdreieck“: Aus einem Blatt Papier hatten die Auszubildenden ein rechtwinklig-gleichschenkliges Dreieck gefaltet und – für Mathematiker: mittels Strahlensatz – die Höhe des Turms bestimmt.

Doch wie hoch ist der Turm der Kilianskirche nun? Die Antwort: Kommt darauf an. Von der Oberkante der Treppenstufe des Westportals bis zur Unterkante des Wetterhahns sind es 70,9 Meter, bis zur Unterkante der Turmkugel 67,89 Meter. Von der Treppenstufe des Südportals aus gemessen wären es 72,38 Meter bis zur Unterkante des Wetterhahns. Wichtig für die Weihnachtsfreunde: Der steinerne Umlauf befindet sich in 44,83 Metern Höhe über der Westportal-Treppe. Oder 46,31 Meter über der des Südportals.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare