Vorbereitungen für den Hochbau

Bauarbeiten fürs neue Rathaus in Korbach: Riesiger Kran aufgestellt

+
Eine so große Baustelle mitten in der Stadt erregt Aufmerksamkeit: So schauten am Donnerstag viele Passanten zu, wie ein Baukran aufgestellt wurde:

Korbach. Die Abbrucharbeiten sind jetzt abgeschlossen. Nun werden zwei große Kräne aufgestellt, und die Vorbereitungen für den Rathaus-Neubau in der Innenstadt laufen.

Viele Blicke richten sich nach oben. Kaum einer läuft die Professor-Kümmel-Straße entlang, ohne nicht einen Moment lang stehen zu bleiben und die eindrucksvollen Bewegungen der Baumaschinen zu verfolgen. Besonders seit Donnerstag gibt es was zu sehen: Der erste von zwei großen Baukränen wird aufgestellt.

Etliche Stunden dauert es, bis der gigantische Kran seine Höhe erreicht hat. Er soll das historische Rathaus überragen. Denn er muss laut dem Bauamt später für den Hochbau des neuen Rathauses über das bestehende Gebäude schwenken können, dessen Turm 42 Meter hoch ist.

Während die Bagger ihre letzten Bahnen über die plane Baustelle ziehen und die Fahrer nach mehreren Monaten die Abrissarbeiten beendet haben, surren und brummen Tieflader und Fahrzeugkran, um den großen Turmdrehkran einsatzbereit zu machen. Teil für Teil wird ineinandergesetzt, tonnenschwere Gegengewichte werden eins nach dem anderen aufeinander gehievt.

Der zweite, kleinere Baukran soll in den kommenden Tagen folgen. Dann geht es an die Grundlagen für den Neubau: In den nächsten Wochen soll zunächst eine so genannte Sauberkeitsschicht aufgetragen, Entwässerungsleitungen sollen gelegt und ein Blitzschutz eingebracht werden, erklärt Stefan Bublak. Danach wird die Bodenplatte entstehen. Solange hoffen die Planer auf Temperaturen von mindestens fünf Grad am Tag. Denn bei dauerhaftem Frost und bei Schnee müssten die Arbeiten pausieren. Laut Plan soll das neue Gebäude im Sommer 2021 fertig sein.

Eindrücke vom Aufstellen des ersten Baukrans für Arbeiten am neuen Korbacher Rathaus

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare