Caritasgruppe verabschiedet vier ehrenamtliche Mitarbeiterinnen

Beispielhafter Einsatz

+
Langjährige Mitarbeit gewürdigt: (v.l.) Petra Peter, Maria Knierim, Alice Lessing, Annemarie Lefarth, Irmgard Weiland, Birgit Schüttler, Christiane Rupprath, Leonie Jedicke, Elisabeth Butterweck und Monika Emde.Foto: pr

Korbach-Eppe - Vier Ehrenamtliche der Caritasgruppe St. Peter und Paul in Eppe haben ihre langjährige Mitarbeit beendet.

Die Vorsitzende Elisabeth Butterweck dankte Christiane Rupprath, Annemarie Lefarth, Birgit Schüttler und Maria Knierim für ihren beispielhaften Einsatz im caritativen Bereich und für die gute gemeinsame Zeit. Jede Einzelne habe in den vergangenen Jahren einen wichtigen Beitrag für die Caritas in Eppe geleistet. Leonie Jedicke vom Regionalvorstand der Caritas-Konferenzen im Dekanat Waldeck schloss sich dem Dank an und betonte, es sei wichtig zu wissen, dass man für eine gewisse Zeit eine Aufgabe wahrnehmen könne, aber auch wieder aufhören dürfe, wenn die Zeit gekommen sei. Pastor Dr. Peter Capito konnte aus beruflichen Gründen nicht an der Verabschiedung teilnehmen.

Maria Knierim war mehr als 40 Jahren in der Caritasgruppe aktiv und prägte diese mit ihrer Persönlichkeit in besonderer Weise. Im Namen des Caritasverbandes Brilon dankte auch die Koordinatorin für Caritas, Alice Lessing, den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen für ihr Engagement. Sie schenkten einen großen Teil ihrer Lebenszeit, Begabungen und viel Kraft ihrer Kirchengemeinde, vor allem den Menschen, die Zuwendung bedurften oder in Not waren. Hierbei seien sie für viele sicher ein Segen und ein hilfreicher Anker gewesen.

Unterstützung für Familien

Die Mitarbeiterinnen der Caritas, die im Auftrag ihrer Kirchengemeinde unterwegs sind, sind nah an den Menschen und unterstützen bei Bedarf Hilfsbedürftige. Sie besuchen kranke, einsame und trauernde Menschen, überbringen älteren Dorfbewohnern Geburtstags- und Weihnachtswünsche persönlich, richten zweimal jährlich einen Seniorennachmittag aus, greifen Personen in Notsituationen finanziell unter die Arme und stehen auch über den Kirchturm hinaus Menschen in Krisengebieten bei, indem sie Hilfspakete mit Kleidung und Bettwäsche zusammen stellen oder durch Spenden unterstützen. Auf der Ebene des Pastoralverbunds kooperieren sie mit der Babysitterbörse der Caritas und unterstützen damit junge Familien.

Um auch weiterhin für ihren Nächsten da zu sein, ist die Caritasgruppe auf Unterstützung angewiesen. Art und Umfang bestimmt jeder selbst. Wer sich vorstellen kann, in einem dieser caritativen Bereiche mitzuarbeiten, meldet sich bei Elisabeth Butterweck, Tel.: 05636/1357.(r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare