Statistik des Korbacher Standesamtes: Rekordzahlen bei Geburten und Eheschließungen 

Ben und Emily sind die beliebtesten Vornamen in Korbach

Korbach. 315 Kinder erblickten im vergangenen Jahr in Korbach das Licht der Welt Damit liegt die Zahl der Geburten erstmals seit 15 Jahren wieder über der 300er-Marke, teilt die Stadtverwaltung mit. Das Verhältnis von Jungen (166) und Mädchen (149) ist dabei relativ ausgeglichen.

Bei der Namensgebung für die Jungen lag Ben ganz weit vorne, gefolgt von Finn und Maximilian. Bei den Mädchen übernahmen Emily, Alina und Emma die ersten Plätze.

Auch bei den Eheschließungen kann die Stadt eine Rekordzahl vermelden. Insgesamt 155 Mal wurde im Korbacher Bezirk der Bund für das Leben geschlossen. Das ist die höchste Zahl der vergangenen 20 Jahren. Lebenspartnerschaften und gleichgeschlechtliche Ehen wurden 2017 nicht geschlossen. Aufgrund der Rechtsänderung stehen aber schon einige Termine für 2018 im Kalender.

Neben dem Korbacher Rathaus und dem Gildehaus fanden die Trauungen auch in Adorf, im Kloster Flechtdorf, im Fahrgastschiff auf dem Diemelsee und auch in Twistetal statt. Weitere 30 Paare aus Korbach und Umgebung wählten einen besonderen Trauort außerhalb des Bezirks.

Der Korbacher Standesamtbezirk umfasst neben der Großgemeinde Korbach auch die Gemeinden Diemelsee und Twistetal. Für standesamtliche Fragen zu den Trauungen stehen die Standesbeamtinnen und Standesbeamten der Hansestadt zur Verfügung. (r)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare