Diemelspatzen spielen sich mit Bravour durch sämtliche Jahreszeiten

Bescherung für Musikfans

+
Eine beeindruckende Leistung lieferten die Diemelspatzen am Samstag bei ihrem „Konzert im Advent“.

Korbach. Mit der Einladung zum „Konzert im Advent“ hatten die Diemelspatzen schon ein wenig angedeutet, dass ihr Auftritt am Samstag nicht auf eine Hitparade der jahreszeitlich bedingten Evergreens hinaus laufen würde.

Tatsächlich spielten sich Hans Petersen und sein Akkordeonorchester beim erstmaligen Auftritt in der Freien Evangelischen Gemeinde durch sämtliche Jahreszeiten und gaben bei besinnlichen und entspannten Klängen schon einen kleinen musikalischen Vorgeschmack auf die musikalischen Spezialitäten des Jubiläumsjahrs 2016. Großer Spannungsbogen Als muntere Eröffnung erklang Angelo Branduardis Wasserfloh im Arrangement von Hans-Günter Kölz, dessen zahlreiche dynamische Finessen das Ensemble, bis zu den von Kalle Löbel und Tom Geldmacher gesetzten Akzenten mit Percussion und Schlagzeug, bis ins Detail umsetzte. Beim „Tango“ von Goran Bregovic gelang den Diemelspatzen der ganz große Spannungsbogen. Intensität ganz anderer Art forderte Franz Schuberts „Serenade“, ein Klassiker im Repertoire, für den das Akkordeonorchester erstmals in die Rolle des Begleiters schlüpfte, denn Thomas Schwill sang den von Franz Schubert vertonten Text als ersten Höhepunkt der Romantik. Insbesondere das Ray Charles-Tribute traf den Geschmack des selbst als Chor bei „I can’t stop loving you“ stark mit einbezogenen Publikums noch stärker, Georgia on my mind“ schien dem Tenor wie auf die Stimmbänder komponiert und auch „Hit the Road Jack“ geriet zum Favoriten einer Wunschliste zum Wiederhören. Von Armin Hennig. Mehr in der gedruckten Ausgabe der WLZ vom 14. Dezember,

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare