Korbach

Besinnlich einstimmen auf den Advent

+

Korbach (md) - „Mehr Herz, weniger Kommerz“ – und viel Musik hieß die Devise beim Alternativen Weihnachtsmarkt in Korbach, der am Wochenende stimmungsvoll auf die Adventszeit einstimmte.

Korbach. Stimmungsvolle Musik, Tannengrün und Lichterketten, der Duft nach heißem Punsch – am vergangenen Wochenende herrschte vor Nikolaikirche und Bürgerhaus vorweihnachtliches Treiben. Mitglieder von insgesamt 22 Gruppen, Vereinen, Institutionen und Verbänden hatten großen persönlichen Einsatz gezeigt, um einen Markt zu gestalten, der eine gemütliche Ausstrahlung hat, das Miteinander in den Mittelpunkt stellt und eine besinnliche Einstimmung auf die Weihnachtszeit bietet. In den Verkaufsbuden war alles zu haben, was zum Advent und in die Weihnachts- und Winterzeit passt: Handarbeiten, Advents- und Weihnachtsbasteleien, handgestrickte Socken, Mützen und Schals, Fensterbilder, Holzspielzeug, Dekoartikel, Tonwaren, selbst gebackene Plätzchen, Weihnachtskarten bis hin zu Bienenwachskerzen, Äpfeln, Nüssen und Adventskränzen. Mareile Bornemann vom Erlebnisbauernhof Immighausen zog mit ihren Tieren nicht nur junge Besucher des Weihnachtsmarktes an. Im Jugendhaus gab es für die Jüngeren Gelegenheit zum Basteln, sich schminken zu lassen oder Geschichten zuzuhören. Ausgesuchte Essensstände boten Lukullisches: Bratwürsten und Pommes frites waren ebenso zu haben wie Flammkuchen, Punsch ebenso wie Limonade. Wer selbst für sein Essen sorgen wollte, konnte Stockbrot über dem Feuer backen.

Ein breit gefächertes Rahmenprogramm rundete den Markt an beiden Tagen ab – Orchester, Tanzgruppen, Chöre und Solisten traten alle ehrenamtlich auf. So trugen Schülerinnen und Schüler der Humboldtschule, der Westwall-Schule und der Alten Landesschule auf, boten Lieder und Tänze. Schüler und Ensembles der Musikschule, der Musikverein Lelbach, die Singenden Frauen, das Korbacher Saxofon-Duo und die „Diemelhörner Alphornbläser traten auf. Christoph Winzer war als „Guitarrissimo“ zu hören. Der evangelische Posaunenchor, die DRK-Akkordeonspieler und „Die Unvollendeten“ mit Musik vom Keybord waren am Sonntag zu hören.

Mehr lesen Sie am in der Zeitungsausgabe der Waldeckischen Landeszeitung am Montag, 28. November, 2011.

956396

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare