Start in der Fairtrade-Stadt ist am 11. September

Faire Woche in Korbach: Stadtrallye mit vielen Infos und Gewinnen

Hoffen auf viele Teilnehmer bei der Stadtrallye: Marc Müllenhoff vom Stadtmarketing (links) und Franz Harbecke vom Arbeitskreis Fairer Handel. Im Weltladen ist eine Ausstellung zu Nachhaltigkeitszielen der UN zu sehen.
+
Hoffen auf viele Teilnehmer bei der Stadtrallye: Marc Müllenhoff vom Stadtmarketing (links) und Franz Harbecke vom Arbeitskreis Fairer Handel. Im Weltladen ist eine Ausstellung zu Nachhaltigkeitszielen der UN zu sehen.

Durch faire Produkte Menschen in ärmeren Ländern ein besseres Leben ermöglichen: Dazu kann jeder beitragen, auch in Korbach. Das wollen die Initiatoren der Fairen Woche zeigen, die amFreitag startet.

Korbach - Erstmals gibt es zur Fairen Woche eine Stadtrallye. Das soll in der Corona-Zeit nicht nur Menschenaufläufe vermeiden. Man wolle damit auch möglichst niedrigschwellig informieren, sagt Marc Müllenhoff, Korbacher Stadtmarketing, der im Arbeitskreis „Fairer Handel“ engagiert ist.

Denn die Stationen der Rallye begegnen bis zum 25. September vielen Korbachern bei ihren Erledigungen. So ist neben dem Weltladen auch Tegut Korbach dabei, die Stadtbücherei, das Bistro Kostbar, das Geschäft Green-stories und die Korbach-Info. Dort liegen Bögen für die Teilnehmer der Rallye aus. Diese gibt es aber auch über die Facebook-Seite Korbach erleben.

Und an jeder Station gilt es dann, eine Frage zu beantworten oder eine kleine Aufgabe zu lösen. So wird beispielsweise in der kleinen Ausstellung zu den Nachhaltigkeits-Zielen der UN nach einem bestimmten Ziel gefragt, während bei Tegut Korbach ein Kaffeepreis herausgefunden werden muss und in der Korbach-Info eine Frage zur Fairtrade-Stadt Korbach im Mittelpunkt steht. Wer die richtige Lösung gefunden hat, lässt sich das auf dem Bogen per Stempel oder Unterschrift bestätigen. Wer alle sechs Stationen absolviert hat, gibt den ausgefüllten Teilnehmer-Bogen bis zum 25. September im Weltladen oder bei der Korbach-Info ab. Zu gewinnen gibt es am Ende Gutscheine der teilnehmenden Geschäfte.

Fotoausstellung folgt im Oktober

Wer sich weitergehend mit dem Thema fairer Handel beschäftigen möchte, für den gibt es an allen Stationen Info-Tisch mit Produkten und Literatur. Der Gedanke des fairen Handels solle kontinuierlich in der Stadt verbreitet werden, sagt Franz Harbecke, Sprecher des Agenda-Arbeitskreises Fairer Handel. Die Rallye „soll ein Anstoß sein, dass jeder etwas machen kann,“ so Harbecke.

In der zweiten Oktoberhälfte wird noch eine Ausstellung zum Thema in einer Korbacher Schule zu sehen sein, die für Interessierte zugänglich ist. Früher sei die Ausstellung aufgrund der großen Nachfrage nicht zu bekommen gewesen. (Julia Janzen)

Weitere Infos zur Fairen Woche gibt es hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare