Besucherbergwerk am Eisenberg in Goldhausen eröffnet die Saison · Führungen bis Oktober

Auf Besuch in Korbachs Unterwelt

Korbach-Goldhausen - Glück auf: Die Saison am Besucherbergwerk in Goldhausen ist seit Sonntag eröffnet. Bis Oktober können Gruppen und Einzelpersonen den Stollen im Eisenberg besichtigen.

Das Wetter war wie bestellt: Mit der Bergwerk-Saison in Goldhausen hatte auch der Frühling begonnen. Der Sonne wollten die meisten Besucher auf dem kleinen Waldplatz vor dem Stolleneingang jedoch gleich wieder entfliehen: Helm auf, Gummistiefel an, dann ging es hinein in den sagenumwobenen Goldberg.Jedes Jahr interessieren sich mehr Menschen für das Korbacher Gold und die Bergbaugeschichte am Eisenberg. 2600 Besucher führten die Mitglieder des Vereins „Historischer Goldbergbau“ 2012 durch den Stollen. Derzeit sorgen sieben ehrenamtliche Führer für eine fachkundige Begleitung durch die ehemalige Goldgräber-Stätte. „Wir könnten noch ein paar gebrauchen“, sagte Vorsitzender Wolfgang Behle. Vor allem bei Schulgruppen aus der Jugendherberge fänden die Führungen Anklang, sagte Behle. Der sonnige Saisonauftakt stimmte ihn zuversichtlich, dass er zum Jahresende wieder ein Plus in den Büchern notieren kann: „Wir würden uns freuen, wenn wir in diesem Jahr wieder eine Steigerung zu verzeichnen haben.“ Traditionell starten die Goldhäuser Hobby-Bergleute die Saison mit einer Andacht: „Das Gold liegt in den Herzen“, rief diesmal Walter Hellwig, Pfarrer im Ruhestand, zu mehr Mitmenschlichkeit und sozialer Gerechtigkeit auf. Musikalisch umrahmte der gemischte Chor Eisenberg den Auftakt. Und bevor es dann wirklich in Korbachs Unterwelt ging, stimmte Hartmut Scharfe auf dem Akkordeon das alte Bergmannslied „Glück auf“ an. Zuvor hatten Goldmarie Jana Möseler und Stadtverordneter Heinz Merl die Besucher begrüßt. Auch das Zechenhaus neben dem Dorfgemeinschaftshaus war geöffnet. Bergbau-Exponate und eine Minieralien-Ausstellung warteten dort auf die Gäste. An der Goldwaschanlage hinter dem Zechenhaus konnte jeder sein Glück selbst versuchen und vielleicht ein paar goldige Flitter mit nach Hause nehmen. Führungen für Gruppen bis zwölf Personen sind auf Anmeldung von Mai bis Oktober täglich möglich. Für Einzelpersonen und kleine Gruppen bietet der Verein an Wochenenden regelmäßige Führungen an (Termine unter www.goldspur-eisenberg.de). Auch hier ist eine Anmeldung nötig. Infos und Anmeldung gibt es im Bürgerbüro der Stadt Korbach (Rathaus), Telefon: 05631/53-232, www.korbach.de oder unter www.gold- spur-eisenberg.de (auch eine Online-Anmeldung ist möglich).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare