Korbach

Bewährungshilfe findet Unterstützer

+

- Korbach (md). Die Bewährungshilfe im Waldecker Land sucht ehrenamtliche Mitarbeiter. Zehn haben sich bereits gemeldet – weitere sind willkommen.

„Dass sich so viele Menschen auf den Aufruf melden, damit hätten wir nicht gerechnet“, erklärt Sigrid Engelhard: „Das ist eine gute Resonanz“, sagt sie. Ende Januar hatte die Waldeckische Landeszeitung darüber berichtet, dass die Bewährungshilfe im Waldecker Land ehrenamtliche Mitarbeiter sucht – und damit dem Beispiel der Bewährungshilfe in Kassel folgen möchte. Denn dort wurde mit dem Einsatz ehrenamtlicher Unterstützer bereits gute Erfahrungen gemacht.

Die erhoffen sich Sigrid Engelhard und ihre Kolleginnen, Elisabeth Emmerich-Jäger und Nicole Wallraf, auch für das Waldecker Land, wo die drei Bewährungshelferinnen rund 200 Menschen betreuen. Nach dem Aufruf im Januar hatten sich Menschen aus allen Bereichen und mit den unterschiedlichsten Motivationen bei Sigrid Engelhard gemeldet, die die Bewährungshilfe in Korbach leitet.

„Es hat zum Beispiel ein Rentner angerufen, der in einen Metall-Beruf gearbeitet hatte. Er gibt nun bereits seit drei Wochen einem Probanden, der eine Lehrstelle gefunden hat, Nachhilfeunterricht“, sagt Engelhard. Eine Frau, die selbständig sei, habe sich zum Engagement entschieden, weil sie selbst im Leben viel Gutes erfahren habe und gern etwas davon zurückgeben wolle.

Wer sich für die Arbeit interessiert, wird eingehend über das Projekt informiert: Das erste Informationstreffen ist am Dienstag, 15. März, von 18.30 bis 20 Uhr in der Berufsschule, Klosterstraße 11 (Raum 210) in Korbach. Informationen gibt Sibylle Lachmitz vom Verein „Förderung der Bewährungshilfe in Hessen“ in Kassel unter Telefon 0561/912-1155.

Mehr lesen Sie in der WLZ vom Samstag, 5. März.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare