Großveranstaltung in Willingen will Einsamkeit und Vereinzelung entgegenwirken

Die Beziehung zu Gott stärken

514092-20120410182500.jpg

Willingen - Eine Erneuerung und Stärkung der persönlichen Beziehung zu Gott ist das Ziel des Gemeinde-Ferien-Festivals, das am Ostermontag in Willingen eröffnet wurde.

„Familie soll in der Gemeinde und Gemeinde als Familie erlebt werden“, so Hartmut Steeb. Er ist Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz, die das Spring-Festival veranstaltet. „Wir möchten dazu ermutigen, den Glauben an Jesus Christus als Selbstverständlichkeit zu leben und davon unerschrocken zu reden“, betonte er gestern bei einer Pressekonferenz im „Sauerland Stern Hotel“. Das Festival, das am Samstag, 14. April, zu Ende geht, steht diesmal unter dem Motto „Unglaublich“. Hartmut Steeb: „Es ist unglaublich, aber wahr, dass Gottes Sohn Gottes Thron verlassen hat, dass er für unsere Sünden gestorben ist, dass er auferstanden ist, dass er wiederkommen wird.“ Die Veranstalter des Gemeinde-Ferien-Festivals sind überzeugt davon: „Wer diese unglaubliche Botschaft von Jesus Christus annimmt und ihr folgt, wird sich auch unglaublich verändern.“

Mit dem Festival will die Evangelische Allianz der Einsamkeit und Vereinzelung sowie der Tendenz der Entfremdung einzelner sozialer Schichten entgegenwirken. „Wir möchten einen Beitrag zur Einheit der Christen leisten.“ Die Veranstalter sind der Auffassung, „dass Christsein auch in modernen Formen der Erlebnisgesellschaft lebbar ist und seinen unaufgebbaren Platz hat“. Und sie möchten aufzeigen, „dass christliche Werte unserer Gesellschaft in der Wertekrise helfen können“.

Tourismus-Manager Ernst Kesper und der geschäftsführende Gesellschafter des „Sauerland Stern Hotels“, Heinrich Will, wiesen darauf hin, welch große wirtschaftliche Bedeutung das Festival für Willingen hat. Gemeinsam mit den Veranstaltern wollen sie daran arbeiten, das Marketing noch weiter zu verbessern und so in Zukunft eine Steigerung der Teilnehmerzahlen zu erreichen.

„Spring“: Die Höhepunkte

Im Rahmen des „Spring“-Festivals, das von der Evangelischen Allianz veranstaltet wird und noch bis zum 14. April dauert, werden auch heute wieder zahlreiche Veranstaltungen angeboten. Einwohner der Uplandgemeinde können kostenlos daran teilnehmen. Sie erhalten gegen Vorlage des Personalausweises Eintrittskarten am Info-Schalter im Willinger Besucherzentrum, der von 9 bis 21 Uhr besetzt ist. Den Teilnehmern wird ein vielseitiges ganztägiges Programm geboten, das aus dem Internet heruntergeladen werden kann (http://GemeindeFerienFestival.de). Hier einige Höhepunkte des heutigen Tages: 17.45 Uhr, Family-Session mit Uwe Lal, Stefanie und Henrik Diekmann und mit einem Überraschungskünstler, „Sauerland Stern Hotel“, Konferenzhalle; jeweils 19.30 Uhr: Stage-Festival mit der „Gospel Art Company“ und Michael vom Ende, Besucherzentrum, großer Saal; Worship-Night mit Gaetan Roy, Sara Lorenz und Johannes Falk, „Sauerland Stern Hotel“, Convention-Center; jeweils 21.45 Uhr: Kleinkunst mit Klaus Kreischer und Sarah Li, „Sauerland Stern Hotel“, Konferenzhalle; Talk-Programm mit Hans Werner, Reinhold und Martin Scharnowski, „Sauerland Stern Hotel“, C-Teil; Konzert mit „Efungelist“ und Liedermacher Arno Backhaus, St.-Augustinus-Kirche; Konzert mit „mal angenommen“, „Sauerland Stern Hotel“, Wirtshaus „Zum Stern“; Theater mit Andrew & Loulou und Dr. Jörg Müller, Kurgartenhalle; Comedy mit Lennardt & Lennardt, Hotel „Bürgerstuben“, Saal; Konzert mit Darius Rossol und Manfred Schmidt, Brauhaus, Weizendeele; Konzert mit Klaus Göttler und Gästen, Brauhaus, Malztenne.

Gemeinde-Ferien-Festival Spring in Willingen

In den letzten beiden Jahren kamen jeweils etwa 3300 Teilnehmer zum Spring-Festival nach Willingen. Diesmal nehmen 2932 Gäste teil (Stand: 10. April). Die Verantwortlichen gehen davon aus, dass die Zahl noch auf 3000 Personen steigt.Zu den Teilnehmern gehören 70 Kleinkinder, 117 Vor- und 176 Grundschulkinder, 230 Teens zwischen elf und 13 Jahren sowie 306 Jugendliche, insgesamt also 899 Kinder und Jugendliche. 419 Teilnehmer sind 55 Jahre und älter und der Senior der Veranstaltung ist bereits 93 Jahre alt. Der Altersdurchschnitt liegt bei 35 Jahren. Die 17-Jährigen und Menschen in den 40ern stellen die stärksten Altersjahrgänge – „das ist für kirchliche Veranstaltungen wohl eher untypisch“, meint der Vorsitzende des Spring-Arbeitskreises und Generalsekretär der Evangelischen Allianz, Hartmut Steeb. Das Programm umfasst 588 Einzelveranstaltungen. Es sind etwa 400 ehrenamtliche Mitarbeiter im Einsatz. Der Etat des Festivals beläuft sich auf zirka 800?000 Euro. Rund 60 Prozent entfallen auf Unterbringung und Verpflegung, 40 Prozent fließen in Organisation, Werbung, Durchführung des Programms und Mitarbeiterkosten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare