Bogensport im SV Rot-Weiß 1932 Eppe

Spaß mit Pfeil und Bogen

+
Die Bogensportler des Rot-Weiß Eppe nach der Bezirksmeisterschaft Ende November in Korbach.

Bogensport ist ästhetisch, olympisch und liegt voll im Trend. Außerdem gibt er Kraft und fördert die Konzentration. Vor allem macht er Riesenspaß, sagen die Aktiven des Rot-Weiß Eppe.

Im März 2017 haben Christian Bergenthal (47), sein Sohn Phil (13) und Frau Bo Alice (48) die neue Gruppe beim SV Rot-Weiß 1932 Eppe gegründet. Zuvor waren sie mehrere Jahre Mitglieder beim BCS Korbach und dort erfolgreich. Sie qualifizierten sich bis zu den hessischen Landesmeisterschaften. Am erfolgreichsten war Phil, der sich jährlich qualifizieren konnte und dort bereits als Neunjähriger teilnahm.

Bo Alice Bergenthal erwarb 2018 in zwei Lehrgängen zwei Lizensen vom DSB: die Jugendbasis-Lizenz und die Schießsportleiter-Lizenz. Im Januar, Februar und März 2020 nimmt sie bei der Ausbildung zum Trainer C Breitensport / Bogen von DSB teil.

Gemeinschaft wichtig

„Unser Ziel war eigentlich, mit ein paar interessierten Freunden von Phil hier in der Aartalhalle in Ruhe Bogen zu schießen. Heute wollen wir die Gemeinschaft und die Begeisterung für diesen Sport weitergeben“, so die Trainerin. Natürlich sei man auch ehrgeizig und wolle Titel gewinnen, aber die Abwechslung und der Spaß, verschiedene Bogenarten kennenzulernen, stehe im Vordergrund.

Weihnachtsfeierpreisschießen mit Aktiven und ihren Familien am 15. Dezember in der Aartalhal le. 

Jeden Donnerstag von 17 bis 20 Uhr (gleitend) und jeden ersten Sonntag im Monat von 13 bis 15 Uhr ist Training in der Aartalhalle. Im Frühjahr 2019 ist der alte Sportplatz in Eppe als Übungsterrain dazugekommen.

Zum Vereinsleben zählen viele weitere Aktivitäten: Zeltlager im Sommer, 3 D-Schießen in Referinghausen, Kostümschießen, vom Holz-Pferd aus schießen – „aber ich habe noch viele weitere Ideen“, lacht Bo Alice Bergenthal.

Klar, die Wettkämpfe gehören auch dazu: Im vergangenen November war Bezirksmeisterschaft. Die Epper haben bereits mehrere Bezirksmeistertitel gewonnen, aber auch Goldmedaillen bei der hessischen Landesmeisterschaft 2019 erhalten.

Mit dem Ergebnis der Bezirksmeisterschaften kann man sich zur Hessischen Landesmeisterschaft qualifizieren, die am 25./26. Januar in Dietzenbach bei Frankfurt steigt. Acht Epper sind diesmal dabei. Ein großer Erfolg, auf den alle sehr stolz sind. Außerdem nehmen fünf der Epper Schützen und Bo Alice Bergenthal am Hessen-Championat teil, das sind sechs Turniere in der Halle. Und ab März/April startet die Außensaison. Dann trainieren die Epper Bogenschützen je nach Klasse auf 15 bis 70 Meter.

Felix, Julian, Felix, Milena, Janine, Bo, Joeline und Markus (von links) bei der Einweihung des neuen Unterstandes im Juni 2019.

„Wer Lust hat mal vorbeizugucken und reinzuschnuppern, ist immer herzlich willkommen“, lädt Bo Alice Bergenthal alle Interessierten herzlich ein. Zurzeit hat die Bogensportabteilung bei Rot-Weiß Eppe 32 Mitglieder, davon acht Erwachsene, der Älteste ist 70 Jahre – der Rest sind Kinder und Jugendliche im Alter von 7 bis 16 Jahren.

Die Kinder und Jugendlichen werden von Bo Alice Bergenthal betreut – mit Unterstützung ihres Mannes und eines weiteren erfahrenen Schützen. „Besonders toll ist, dass uns viele Eltern unterstützen. einen Unterstand bauen, etwas organisieren oder Kuchen backen – es gibt immer was zu helfen“, so die Trainerin.

Wie Meditation

Doch was ist das Besondere, das Spannende, der Reiz an diesem Hobby? „Mich fasziniert die Abwechslung genauso, wie der immer gleiche Ablauf während des Schießens. Es hat auch etwas Meditatives, wenn ich mit meinem Bogen in der Hand stehe und das Ziel anvisiere, kann die Welt untergehen, ich bin einfach nur bei mir“, beschreibt Bo Alice Bergenthal die Faszination Bogenschießen. Aber bei diesem Sport gehe es um mehr: das Handwerkliche zum Beispiel, wenn man sich selbst die Sehne baut oder neue Pfeile mit Federn befiedert. „Dieser Sport ist sehr umfangreich und bedarf einige Jahre, um den größten Teil kennen zu lernen.“ Grundsätzlich darf jeder im Alter ab acht Jahren mitmachen. Bo Alice Bergenthal: „Besonders für hibbelige Menschen ist dieser Sport ideal, denn er baut nicht nur Rückenmuskulatur auf und fördert die Konzentration, sondern auch die Entspannung“.

Und was kostet dieses Hobby? Für die Mitgliedschaft müssen je nach Alter 20 bis 30 Euro im Jahr erbracht werden. Bogen und Schutzausrüstung werden vom Verein gestellt. Nach einer gewissen Zeit ist der Kauf oder Miete eines eigenen Bogens zu empfehlen. So kann alles sehr individuell eingestellt werden. Die Miete liegt bei etwa 30 Euro im halben Jahr.

Ein Bogen mit Ausrüstung kann man schon für etwa 250 Euro kaufen. Für hochwertigere Ausrüstungen kann man aber auch weit über 1500 Euro ausgeben. 

Info: www.bogensport-korbach-eppe.jimdofree.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare