Boxerinnen im TSV Korbach

Schlag für Schlag stärker

+
Die komplette Mädchen- und Frauen-Trainingsgruppe mit ihrem Trainer Reinhard Jassmann nach einer auspowernden Trainingsarbeit.

Sie schlagen hart, sie schwitzen und powern sich aus. Die Boxerinnen des TSV Korbach – seit Frühjahr aktiv – haben Spaß bei ihrem Sport mit Kraft, Tempo und Action. Hier zählen Stärke, Fitness, Stressabbau – und Selbstbehauptung.

Boxen ist immer noch eine Männerdomäne. Doch nicht zuletzt Regina Halmichs Erfolge, die Aufnahme in die olympischen Disziplinen vor sieben Jahren und die wachsende Gleichstellung der Geschlechter in vielen gesellschaftlichen Bereichen haben schon einiges verändert.

Co-Trainer Waldemar Maier (links) und Cheftrainer Reinhard Jassmann mit einigen Mädels aus der Trainingsgruppe.

Inzwischen liegt der Anteil von Frauen im Profi-Boxsport heute bei 30 Prozent. Vor allem ist kaum ein Sport so geeignet, um körperliche und geistige Fitness zu trainieren – ein ganzheitlicher Workout für Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Selbstbewusstsein. Der ganze Körper wird flink und geschmeidig, die Muskeln stark, der Geist reaktionsschnell und willensstark. „Fitnessboxen dient nicht nur Frustabbau und dem Selbstverteidigungstraining, sondern wirkt sich positiv auf die Persönlichkeitsbildung aus. Also, ein perfekter Freizeitsport, der Physis und Psyche gleichermaßen gut tut“, meint Cheftrainier Reinhard Jassmann, der von seinen Co-Trainern Abuzar Nojomi und Waldemar Maier unterstützt wird.

Fitness und Frustabbau

„Es macht Spaß. Courage zu zeigen und mit den Jungs zu trainieren“, ergänzen die Schwestern Lara (16) und Nadia (13) Söder, die eigentlich von der Leichtathletik kommen. Ebenso wie Maria Göbel (15), die vor allem die Vielseitigkeit des Trainings lobt und damit liebäugelt, sich der Wettkampfgruppe anzuschließen.

 

Carolin Doberschbei der anstrengenden Pratzenarbeit unter Anleitung von Cheftrainer Reinhard Jassmann (oberes Bild) Sein Sohn Mario gibt ihr beim Sparring Technik-Tipps.

"Wir können uns voll auspowern und beruflichen Stress abbauen. Außerdem ist es schön, gemeinsam zu trainieren“, meinen Kerstin Mühlhausen (54) und ihre Tochter Carolin (26).

„Das Boxtraining ist mein Highlight der Woche. Schnellkraft- und Zirkeltraining bringt mir besonders viel, das ist auch gut für meine Bauch- und Rückenmuskulatur“ sagt Daniela Bott (34).

„Für mich ist die Gemeinschaft sehr wichtig, das Einstudieren von Technik und Taktik macht zusammen einfach mehr Spaß“, betont Zoe Mikusch (15).

„Ich habe viel ausprobiert und nun meinen Sport gefunden“, so Anna Lena Leyhe und Maria Wölstein (beide 26) und betonen: „Hier tanken wir Selbstbewusstsein, bekommen Bestätigung, werden ausgeglichener, lernen aber auch, uns im Notfall wehren zu können. Die Mädels lernen bei den Selbstverteidigungsübungen, einen Gegner zu überraschen und bei Bedarf auszuschalten. Dazu erklären wir erstmal, an welchen Körperpartien Schläge besonders weh tun“, erklärt Reinhard Jassmann.

Mario Jassmann gibt Tipps beim Sparring. 

Initialzündung zur Gründung der Frauenboxabteilung beim TSV Korbach im vergangenen Frühjahr waren die wiederholten Fragen einiger fitnessbegeisterter Mädchen und Frauen. „Wir waren uns einig, dass dieses Vorhaben gut zum Projekt „Integration durch Sport“ passte. Seit 2002 sind wir ja aufgrund der Jugendarbeit im Bundesprogramm der Sportjugend Hessen mit Koordinator Peter Schreiber, der so begeistert war, dass er gleich selbst dreimal eine Übungseinheit geleitet hat“, berichtet Reinhard Jassmann und betont: „Von Anfang an standen keine Wettkampfambitionen im Vordergrund, sondern die Gruppe sollte sich fit machen für Selbstverteidigung, Frustabbau und körperliche Stärkung. Trotzdem zählt die sportliche Herausforderung.“

Zoe Mikusch konzentriert sich bei der Sansack-Arbeit. 

Die im Frühjahr gegründete Gruppe von bis zu 15 Teilnehmerinnen trifft sich wöchentlich zum Training. Aufwärm- und Kräftigungsübungen gehören genau so dazu wie Schlagübungen am Sandsack oder das Geschicklichkeitstraining mit Partnerin oder Partner. So macht das Miteinander allen viel Spaß, auch einige Freundschaften wurden schon geschlossen.

Am Samstag, 24. August, fand schon das erste gemeinsame Event beim Tag der offenen Tür im neuem Sportzentrum des TSV Korbach statt, wo sich die Mädchen-/Frauengruppe präsentierte.

Wer Lust hat, mal einen Eindruck vom Boxsport beim TSV Korbach zu bekommen, kann am Samstag, 28. September, zum Sparringsturnier in die Marker-Breite-Halle kommen. Bei dieser gemeinnützigen Veranstaltung, die eine soziale Einrichtung in Korbach unterstützt, schicken befreundete Vereine aus Lippstadt, Marburg und Kassel einige Kämpfer. Für Essen und Trinken ist gesorgt.

Übrigens: Boxen ist ein günstiges Hobby. Die Ausrüstung ist ab 50 Euro zu haben und wird den Anfängern zunächst vom Verein gestellt. Auch die ganzjährige Miete des Trainingsraums wird vom TSV bezahlt. /Achim Rosdorff

Trainingszeiten

Die Frauengruppe trainiert dienstags ab 18 Uhr in der „Fitness-Vitalfarm“, Südring 12, in Korbach. Training für alle ist montags von 18 bis 19.30 Uhr. Die Wettkämpfer trainieren donnerstags von 18 bis 20 Uhr, mittwochs von 18 bis 19.30 Uhr und samstags von 11 Uhr bis 12.30 Uhr in der „Fitness-Vitalfarm“. Info: www.tsv-korbach.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare