Korbach

Bürgerinitiative fordert: Kraftwerk endgültig stilllegen

- Korbach. Die Bürgerinitiative für ein lebenswertes Korbach (BI) fordert vor dem Hintergrund der Abschaltung durch das Regierungspräsidium am Donnerstag die endgültige Stilllegung des Müllheizkraftwerkes. In den wenigen Monaten ihres Betriebs habe die Anlage bereits zahlreiche Störfälle aufgewiesen, die jeweils mit erhöhtem Schadstoffausstoß verbunden gewesen seien, teilte die BI am Freitag mit. Das Kraftwerk stelle sich damit als anhaltendes erhebliches Gesundheitsrisiko für die Korbacher Bevölkerung dar.

Offensichtlich, so sei es der Pressemitteilung des Regierungspräsidiums zu entnehmen, habe es schon einige Zeit vor der angeordneten Abschaltung auffällige Werte bei der Quecksilber-Messung gegeben. Die BI fordert umgehende Aufklärung darüber, seit wann und in welchen Mengen Quecksilber emittiert wurde.

Die BI habe in den letzten Wochen auch beobachtet, dass die von MVV zugesagte Veröffentlichung der Emissionsmessungen im Internet plötzlich nicht mehr aktualisiert worden seien. Eine diesbezügliche Anfrage bei MVV sei unbeantwortet geblieben. Zuvor sei bereits aufgefallen, dass die Stickoxidwerte mehrmals täglich den gesetzlichen Grenzwert überschritten hätten.

Im Zusammenhang mit den zahlreichen Störfällen müsse auch davon ausgegangen werden, dass damit im Zusammenhang jeweils erhöhte Mengen an Dioxinen und Furanen emittiert wurden. Die Messung dieser Substanzen erfolge leider nicht kontinuierlich, obwohl die BI dies gefordert habe. Dioxine und Furane entstünden jeweils in hoher Konzentration beim An- und Abfahren der Anlage.

Der jetzige Störfall belege erneut auf besorgniserregende Weise, dass es sich bei der MVA Korbach um eine Anlage minderwertiger Qualität handele mit einer Filtertechnik, die das technisch Machbare bei weitem nicht erreiche und damit ein hohes Risiko für die Bevölkerung und die Umwelt inklusive des Trinkwasser-Schutzgebietes darstelle.

Die bis jetzt vorliegenden Studien über die Flechtenentwicklung und die erhöhten Atemwegserkrankungen zeigten bereits, dass eine gesundheitsschädigende Vorbelastung bestehe. Mit Inbetriebnahme der störanfälligen Müllverbrennungsanlage sei es zu einer erhöhten Gefährdung der Gesundheit der Bürger und der Umwelt gekommen. Hieraus ergebe sich ein dringlicher Handlungsbedarf, es müsse umgehend ein erfahrener und unabhängiger Humantoxikologe, wie z. B. Dr. Kruse, beauftragt werden, die toxikologische Situation in Korbach fachgerecht zu beurteilen und sofortige Maßnahmen einzuleiten, um die Korbacher Bevölkerung vor weiter Gesundheitsschädigung zu schützen, so die Bürgerinitiative. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare