Korbach

Bürgermeister kämpfen für ASV-Erhalt

+

- Korbach (r). Mit einer gemeinsamen Resolution an den hessischen Wirtschaftsminister Posch haben sich die Bürgermeister von Diemelsee, Korbach, Lichtenfels, Vöhl, Waldeck und Willingen (Kommunaler Service-Verbund Eisenberg) für den Erhalt des Straßenbauamtes (ASV) in Bad Arolsen eingesetzt.

Derzeit laufen Untersuchungen zur Neustrukturierung der hessischen Straßenbauverwaltung. Dabei bestehe offenbar das Ziel, fünf der zwölf vorhandenen Ämter aufzugeben. Es sei möglich, dass dies auch das Amt für Straßen- und Verkehrswesen in Bad Arolsen betreffen könnte. „Das Amt für Straßen- und Verkehrswesen in Bad Arolsen, mit seiner Straßenmeisterei in Korbach, ist für die Region von enormer Bedeutung“, betonten die Bürgermeister in der gemeinsamen Erklärung.

Verfügten die Städte und Gemeinden doch über ein umfangreiches Straßennetz mit vielen Berührungspunkten zu überörtlichen Kreis-, Landes- und Bundesstraßen, die durch das Amt für Straßen- und Verkehrswesen in Bad Arolsen betreut würden. Hauptaufgabe der Meistereien vor Ort sei die ständige Beobachtung des Verkehrswegenetzes, die Instandhaltung und Ausbesserung der Straßen einschließlich der Randstreifen und Böschungen, die Erneuerung und Änderung von Markierungen und Beschilderungen, die Betreuung und Kontrolle von Lichtsignalanlagen und Fußgängerüberwegen.

Bei gemeinsamen und tangierenden Maßnahmen erfolge eine zeitnahe und von Ortskenntnis unterstützte Abstimmung und Unterstützung bei Entwurfs- und Ausführungsplänen zeitgünstig und unbürokratisch. Die Abstimmung von verkehrsbehördlichen Maßnahmen gemeinsam mit der Polizei sei aufgrund der räumlichen Nähe schnell und problemlos möglich, heißt es in der Begründung der Bürgermeister. Der Bestand der zum Amt für Straßen- und Verkehrswesen in Bad Arolsen gehörenden Straßenmeistereien im Landkreis sichere eine optimale Betreuung des Straßennetzes. Synergieeffekte durch Austausch von Geräten zwischen Straßenmeisterei und gemeindlichen Bauhöfen trügen zu einer wirtschaftlichen Straßenunterhaltung bei. Die Zukunft der Gemeinden und Städte definiere sich auch durch ein gutes Dienstleistungs- und Infrastrukturangebot. Beides werde durch das Amt für Straßen- und Verkehrswesen i n Bad Arolsen gewährleistet. Der Erhalt und Ausbau eines optimalen Straßen- und Radwegenetzes sei für die Menschen, für den Tourismus und für die Wirtschaft unverzichtbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare