Standesamt der Gemeinde bietet ab sofort Trauungen auf der „MS Muffert“ an

Bund fürs Leben auf dem Diemelsee schließen

+

Diemelsee-Heringhausen. - Den schönsten Tag des Lebens in einem besonderen Ambiente feiern – da bietet die Gemeinde etwas Außergewöhnliches an: Eheschließungen mitten auf dem Diemelsee.

„In See stechen und in den Hafen der Ehe fahren“ – das gibt es ab sofort im wahrsten Sinne des Wortes auf dem Diemelsee: Das Standesamt der Gemeinde hat die „MS Muffert“ in Zusammenarbeit mit dem Fährschiffer Stefan Koch zur Außenstelle erkoren, damit sind Trauungen auf See möglich. Ein offizielles Schild am Fenster mit dem hessischen Wappen zeichnet das Schiff mit dem Titel „Standesamt“ aus. Es war ein langer Weg, bis Trauungen mit Seeromantik stattfinden konnten. Die beiden Standesbeamtinnen Anke Linnekugel und Birgit Bortel erinnern sich, dass dieses Thema vor 15 Jahren schon einmal aufgekommen sei. Allerdings waren die Vorschriften und Auflagen seinerzeit so streng, dass die Umsetzung vertagt wurde. Doch dann brachten Timo Nowitzki und Anja Knierim den Stein wieder ins Rollen. Sie sprachen mit Bürgermeister Volker Becker über ihre Heiratspläne auf dem Diemelsee. Das Paar stammt aus Heringhausen und wollte praktisch vor der eigenen Haustür von der „MS Muffert“ abgeholt und dann auf dem Diemelsee getraut werden. Becker unterstützte das Anliegen. Durch die interkommunale Zusammenarbeit ist das Diemelseer Standesamt eine Außenstelle des Korbachers, die Hansestädter gaben umgehend die offizielle Genehmigung. Ein Sauerland-Magazin berichtete darüber. Und schon meldeten sich Sarah Schröer und Arjen Bouma aus dem Marsberger Stadtteil Helminghausen – die beiden betreiben den Gasthof „Zum Diemeltal“ am Fuße der der Staumauer. Sie hatten schon lange vor zu heiraten. Als sie von der neuen Möglichkeit einer Trauung auf dem See erfuhren,schritten sie zur Tat. Sie sind mit dem Paar aus Heringhausen die Ersten, die sich auf der „MS Muffert“ das „Ja“-Wort gegeben haben. Allerdings hatten sie dafür eine unsichtbare Grenze zu überschreiten: die zwischen den Bundesländern Hessen und Nordrhein-Westfalen. Sie verläuft längs durch den See. Auf Helminghauser, also westfälischer Seite betraten Sarah Schröer und Arjen Bouma mit ihrer Hochzeitsgesellschaft das Fährschiff. Die Trauzeremonie fand auf hessischer Seite statt. Anke Linnekugel ist schon seit 1991 Standesbeamtin. Auch für sie war diese erste Trauung auf dem See etwas Besonderes. Auf westfälischer Seite wieder angekommen, steuerte Koch das Ehepaar Bouma in ihrem „Wahl-Hafen der Ehe“, die Anlegestelle liegt unmittelbar vor ihrem Zuhause. Die Hochzeitsgesellschaft ging dann von Bord, um im Gasthof weiter zu feiern. Das Heringhauser Paar Timo Nowitzki und Anja Knierim traute Birgit Bortel, die seit 1995 Standesbeamtin ist.Wer nicht ganz „seetauglich“ ist, dem bietet das Standesamt auch weiterhin Trauungen im Rathaus oder seit diesem Frühjahr auch im historischen Abthaus des Flechtdorfer Klosters an. Alle Trauungen sind auch samstags möglich.(r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare